Folge 026: ...in einem Steinbruch (Meer, Ursprung des Lebens)

Hier könnt ihr die Folgen bewerten und darüber diskutieren
CMM85
Bürgermeister von Bärstadt
Beiträge: 1302
Registriert: 11.07.2008, 19:58
Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Folge 026: ...in einem Steinbruch (Meer, Ursprung des Lebens)

Beitragvon CMM85 » 07.11.2009, 13:15

Peter lässt sich frischen Wind um die Nase wehen. Das Meer hat es ihm angetan, die Wellen, das Wasser, der Himmel, der Wind. Das fasziniert ihn, und wie könnte es anders sein, er möchte genau wissen, was im Wasser los ist, warum der Wind bläst, wie alles entstanden ist, was wir heute mit dem Meer machen und warum es ihn immer wieder ans Wasser zieht. Peter hat sich deshalb auf den Weg in einen Steinbruch gemacht. Jawohl, in einen Steinbruch. Nicht in irgendeinen. Die Suche nach den Geheimnissen des Meeres hat ihn zu einer Felswand gebracht, in der er seltsam geformte Steine findet. Sie sehen aus, wie Tiere, wie Meerestiere. Aber wie kommen diese mitten auf dem Land hier in den Steinbruch? Peter Lustig kann das Rätsel lösen. Hier war einmal Wasser. Aber wenn hier früher Wasser war, wohin ist es dann abgeflossen? Peter ist auf diese Frage gut vorbereitet. Er blickt zurück auf vier Milliarden Jahre, die unsere Erde alt ist. Er zeigt die Entwicklung auf, die das Leben genommen hat, die Pflanzen, die Tiere bis zum Menschen. Und auf dem Weg in die Zeit heute spielt das Wasser eine entscheidende Rolle. Peter stellt fest, dass diese Geschichte noch nicht zu Ende ist und wir aufpassen müssen, dass daraus kein Drama wird.
Quelle: KiKa
R.I.P. Peter Lustig *27.10.1937 †23.02.2016

Benutzeravatar
donald
Elchwinkel-Anwohner
Beiträge: 339
Registriert: 16.01.2011, 15:09

Re: Folge 026: ...in einem Steinbruch (Meer, Ursprung des Lebens)

Beitragvon donald » 02.10.2016, 18:19

Schaue zur Zeit einige Folgen von "Mittendrin" und sehe immer wieder wie schön auch diese Folgen gemacht sind. In dieser Folge beispielweise wird auf die gesamte Entstehung des Lebens im Meer und die weitere Entwicklung der Lebewesen eingegangen. Anhand einer Toilettenrolle wird eindrucksvoll gezeigt, über was für zeitliche Abstände dabei gesprochen wird - ein sehr gutes Mittel, um den Zuschauern ein Gefühl davon geben zu können, wie alt die Erde und seine ersten Lebewesen sind. Anhand des Wales wird erklärt, wie das Leben an Land kam und warum der Mensch mit diesem verwand ist. Alle Filme sind schön gemacht und Peter führt wie immer überaus ruhig und authentisch durch die Sendung. Die Erklärungen sind einfach gehalten, gehen aber dennoch durchaus in die Tiefe und umfassen einen großen Themenkomplex.
Auch diese Folge erzeugt, wie immer bei "Mittendrin", gegen Ende eine eher bedrückende Stimmung, wenn veranschaulicht wird, in welch kurzer Zeit der Mensch all das zerstört, was erst in Milliarden von Jahren entstehen konnte. Dabei wird auf die FCKW-Problematik eingegangen, man zeigt schonungslos Waljäger und es werden explizit Namen von Staaten genannt, die trotz eines Verbotes weiterhin diese Tierart gefährden. Ich persönlich finde es sehr schön, dass diese Themen direkt angesprochen werden, eine Eigenschaft, die "Mittendrin" vielleicht noch etwas wertvoller macht, als es das harmlosere Löwenzahn an manchen Stellen ist.


Zurück zu „Folgendiskussion“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder