Folge 037: Fair-Kleiden

Hier könnt ihr die Folgen bewerten und darüber diskutieren
Antworten
CMM85
Bürgermeister von Bärstadt
Beiträge: 1300
Registriert: 11.07.2008, 19:58
Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Folge 037: Fair-Kleiden

Beitrag von CMM85 » 07.11.2009, 13:26

Anja steht am Wühltisch mit bunten, billigen T-Shirts und hält sich eines nach dem anderen an. So viele verschiedene Farben gibt es, und vor allem, die T-Shirts sind so billig! Anja kann sich nicht entscheiden und nimmt schließlich zehn T-Shirts, ein echtes Schnäppchen, findet sie. An der Kasse wird sie dann aber doch ein wenig nachdenklich: Wieso können diese T-Shirts so billig sein? Produktion in Billinglohnländern, lasche Umweltauflagen sind die Hauptgründe. Ein paar Wochen später steht Anja vor dem Altkleider-Container. Die T-Shirts sind schon eingelaufen, haben die Form, die Farben verloren, sind ausgewaschen. Nun hat sie keine Freude mehr daran. Nichts wie weg damit. Ab in die Altkleidersammlung. Und die karierte Hose gleich hinterher! Kaum sind die Kleidungsstücke im Container verschwunden, da merkt Anja, daß ihr Schlüsselbund in der karierten Hose war. Aber wie soll sie daran kommen? Trotz Turnübungen gelangt sie nicht an die Hose, und der LKW-Fahrer, der die Altkleider abholt, will ihr die Hose nicht geben. Da könnte ja schließlich jeder kommen. So beschließt Anja, der Kleidung zu folgen – im LKW versteckt...
Quelle: KiKa
R.I.P. Peter Lustig *27.10.1937 †23.02.2016

Löwenzahn
Radladen-Besucher
Beiträge: 85
Registriert: 06.08.2009, 13:30

Beitrag von Löwenzahn » 07.11.2009, 13:29

8 von 10 P.

CMM85
Bürgermeister von Bärstadt
Beiträge: 1300
Registriert: 11.07.2008, 19:58
Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Re: Folge 037: Fair-Kleiden

Beitrag von CMM85 » 28.05.2011, 21:10

Hier mal wieder eine Bewertung von mir zu einer mittendrin-Folge mit Anja Franke:

Die Folge finde ich recht gut gemacht, Anja kauft sich zu Beginn 12 T-Shirts, die nur 5 Mark pro Stück kosten. Doch dann erkennt sie, dass diese in Billiglohnländern - in diesem Fall in Indien - hergestellt werden und aufgrund der niedrigen Löhne, der Kinderarbeit und der Verschmutzung der Umwelt so billig zu haben sind. Diese Stoffe werden auch mit Chlor und anderen Chemikalien behandelt und das Abwasser wird einfach in den nächsten Graben geleitet.
Nach einiger Zeit gefallen Anja die Sachen nicht mehr und sie wirft alles in die Altkleiderspende, inklusive ihrer Hose, in der sich die Schlüssel vom Bikel befinden. Sie versucht, die Hose wieder zu bekommen, aber der LKW-Fahrer, der die Sachen abholt, will sie ihr nicht geben. So fährt Anja mit zum Sortierzentrum der Altkleider, in den Kleidungsstücken versteckt. Dort erfährt sie, dass die sehr guten Sachen hier in Second-Hand-Läden verkauft werden, die noch brauchbaren kommen nach Afrika, die schlechten werden z.B. zu Putzlappen.
Aber es ist auch mit Nachteilen verbunden, wenn so viele Kleidungsstücke nach Afrika kommen und dort sehr billig verkauft werden. Denn die einheimischen Schneider können nicht mehr mit den Billigklamotten mithalten und deren Kleidung wird weniger gekauft.
Es wird dann auch noch gezeigt, dass es auch anders geht, in dem die Arbeiter in Billiglohnländern mehr Lohn bekommen und die Kleider umweltfreundlich hergestellt werden. Diese sind dann bei uns natürlich etwas teurer.
Am Schluss erhält Anja doch noch ihre Hose mit den Schlüsseln zurück und tauscht auf dem Markt ihre Kleidung mit anderen Leuten.

Note 2+ (12 Punkte), geteilt durch 1,5 = 8 Punkte

Gordon
Bärstadt Tourist
Beiträge: 42
Registriert: 21.08.2009, 20:07

Re: Folge 037: Fair-Kleiden

Beitrag von Gordon » 21.03.2014, 21:11

Die erste Anja-Folge die ich gesehen habe.
Und was soll ich sagen?

Ich bin positiv überrascht.
Die schauspielerische Leistung von Anja finde ich zwar gewöhnungsbedürftig, und ist mir zu sehr auf "cool" getrimmt, der Infdormationsgehaltr überzeugt aber.

Sehr gut finde ich, dass so Punkte wie Altkleiderspenden mal hinterfragt werden, und gezeigt wird, was da eigentlich vorgeht.
Das Altkleider in Krisengebieten verschenkt werden, ist leider ein verbreiteter Irrglaube.

Auch der Aspekt des "hohen Preises" den andere für unsere billigen Klamotten zahlen müssen, ist gut beleuchtet.

Guter Einblendung der informativen Beiträge in die Rahmenhandlung, durschnittliche schauspielerische Leistung.

Insgesamt aufgrund der Thematik eine solide 2, oder 8 von 10 Punkten.

Antworten