Folge 032: ...im Zoo (Hamburger & Co.)

Hier könnt ihr die Folgen bewerten und darüber diskutieren
CMM85
Bürgermeister von Bärstadt
Beiträge: 1302
Registriert: 11.07.2008, 19:58
Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Folge 032: ...im Zoo (Hamburger & Co.)

Beitragvon CMM85 » 07.11.2009, 13:21

Peter hat seinen Schreibtisch im Zoo aufgebaut und versucht herauszubekommen, woher die Affen kommen, die er in den Gehegen antrifft. Er überlegt sogar, ob so ein Affe nicht auch ein geeignetes Haustier für ihn wäre. Da käme Leben ins kleine Eigenheim! Aber als Regenwaldexperte erkennt er sehr schnell, was er sich und besonders den Affen damit antun würde. Nein, auf so eine Tierquälerei lässt Peter sich nicht ein. Dennoch hier im Zoo fühlen sich die Regenwaldbewohner sicher auch nicht wohl. Und dann erzählen die Schilder an den Gehegen bei den meisten Affenarten: „Vom Aussterben bedroht!“ Wieso eigentlich? Was ist los in den Wäldern am Äquator? Der Regenwald wird tatsächlich immer weniger. Die Menschen roden ihn. Sie nutzen das Land für Felder, bauen Mais an und Bohnen. Nach ein paar Jahren ist der Boden unfruchtbar, dann wächst nur noch Steppengras dort, wo einst die reiche Pflanzen- und Tierwelt des Regenwalds existierte. Rinderherden ziehen durchs Grasland. Aber auch diese riesigen Weideflächen sind nach wenigen Jahren durch das Gras ausgelaugt. Der tropische Regen spült dann den letzten Rest der dünnen Erdschicht weg. Zurück bleibt eine unfruchtbare Wüste. Peter ist entsetzt. So kann es doch nicht weitergehen. Nicht nur wegen der Waldschimpansen, Orang-Utans und all den anderen Tieren. Er geht das Problem streng wissenschaftlich an, wie er sagt, und er macht einen praktikablen Vorschlag, das Problem zu lösen.
Quelle: KiKa
R.I.P. Peter Lustig *27.10.1937 †23.02.2016

CMM85
Bürgermeister von Bärstadt
Beiträge: 1302
Registriert: 11.07.2008, 19:58
Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Re: Folge 032: ...im Zoo (Hamburger & Co.)

Beitragvon CMM85 » 06.06.2011, 21:19

Eine sehr gute Folge zum Themenkomplex "Tropischer Regenwald".
Peter ist in dieser Folge im Zoo und überlegt, sich einen "Hausaffen" anzuschaffen. Man lernt hier einige Affenarten kennen. Im ersten Einspieler erfährt man einiges über die Pflanzen im Regenwald und über die Verwertung von abgestorbenen Pflanzenteilen.
Peter erfährt jedoch, dass u.a. die Orang-Utans mittlerweile vom Aussterben bedroht sind. Er geht dem nach und erfährt, dass schonmal ein Teil des Regenwaldes für den Ackerbau der Menschen dort gerodet wird. Nach ein paar Ernten ist der Boden ausgelaugt, die Menschen ziehen weiter und roden noch mehr Wald.
Peter erklärt dann, warum der Regenwaldboden so nährstoffarm ist und warum das bei unseren Wäldern nicht so ist, denn im Regenwald gibt es keinen Winter und es fällt nicht so viel Laub zu Boden, dass dann zersetzt wird. Bei uns ist das durch regelmäßige Winter ja ganz anders.
Im nächsten Einspieler geht es dann darum, dass viel Regenwald gerodet und niedergebrannt wird, um Weideland für Rinder zu schaffen, deren Fleisch dann bei uns in den Hamburgern landet. Nach ein paar Jahren bleibt von diesen Weideflächen nur eine Wüste übrig und es wird weiter Regenwald gerodet. Der Regen spült die letzte Erde weg.
Aber auch der Sojaanbau im gerodeten Regenwald hat mit unserem Fleisch zu tun, denn die deutschen Rinder bekommen die Sojabohnen als Futter.
Am Ende gibt es dann noch einen Filmbeitrag über Affen und Peter erkennt, dass ein Affe in den Regenwald gehört und nicht ins Wohnzimmer.
Außerdem rechnet Peter aus, dass wenn man auf einen Hamburger in der Woche verzichtet, dass dann 100 Bäume im Regenwald stehen bleiben können.

Also, wie gesagt eine sehr gute Folge, Note 1 (14 Punkte), geteilt durch 1,5 = 9,333 (gerundet 9) Punkte.

Übrigens haben alle 4 Folgen über den Regenwald von mir eine 1 (14 P.) bzw. eine 1- (13 P.) bekommen. Die sind aber auch wirklich klasse.


Zurück zu „Folgendiskussion“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder