Peter ist nun Botschafter von Kinkon.de

Sachen, die die Person an sich betreffen
Benutzeravatar
Sascha
Fanclub-Leitung
Beiträge: 1627
Registriert: 11.07.2008, 19:54
Rang: Löwenzahn Fanclub Leiter
Wohnort: bärstadt
Kontaktdaten:

Peter ist nun Botschafter von Kinkon.de

Beitragvon Sascha » 27.03.2010, 00:20

kinkon.de ist die erste webbasierte Sicherung für Kinder, die auf Freigabe und nicht Verbot beruht. Die Freigabe erfolgt aus einer Sammlung alters- und kindgerechter Internetseiten, die durch die gesamte registrierte Elterncommunity, in Form von Empfehlungen und Bewertungen, ständig erweitert und aktualisiert wird.
www.kinkon.de
Käpt`n Jacks Party Crew:Piratisch gute Kinderanimation in Berlin
http://www.jacks-piratengeburtstag.de

Annabella
Bärstadt Tourist
Beiträge: 44
Registriert: 16.09.2008, 19:31
Wohnort: weit im Norden

Re: Peter ist nun Botschafter von Kinkon.de

Beitragvon Annabella » 27.03.2010, 10:40

Hallo,

hm..., was genau soll diese Seite eigentlich sein? Bzw. bewirken? werden dort Links eingestellt? Oder werden Sachverhalte erklärt?
So ganz genau kann ich diese Seite noch nicht einordnen. ich bin gespannt, was da noch kommt.

Annabella

Benutzeravatar
Sascha
Fanclub-Leitung
Beiträge: 1627
Registriert: 11.07.2008, 19:54
Rang: Löwenzahn Fanclub Leiter
Wohnort: bärstadt
Kontaktdaten:

Re: Peter ist nun Botschafter von Kinkon.de

Beitragvon Sascha » 27.03.2010, 11:23

Nun es ist wohl so,hab es noch nicht selbst getestet, das man sich dort anmelden kann,kostenlos in der Basis Version,dann dort Kindggerechte bzw Webseiten die Kinder ansehen dürfen Redaktionell Ausgesucht bekommt ,dann muss man eine Software Installieren womit die Kids dann genau diese Inhalte ansurfen können und nichts anderes.
Käpt`n Jacks Party Crew:Piratisch gute Kinderanimation in Berlin
http://www.jacks-piratengeburtstag.de

Annabella
Bärstadt Tourist
Beiträge: 44
Registriert: 16.09.2008, 19:31
Wohnort: weit im Norden

Re: Peter ist nun Botschafter von Kinkon.de

Beitragvon Annabella » 27.03.2010, 18:35

Hallo,

Danke für die Info, Sascha.

Für einige Eltern mag das ganz interessant sein. Ich selber hab ja auch einen Sohn und der ist auch im Internet unterwegs, aber Gottseidank nur auf "vernünftigen" Seiten (soll heissen auf offiziellen Kinderseiten wie Nick.de oder so).
Wenn ihm etwas komisch vorkommt, klickt er sich sofort aus oder ruft mich. Ich habe Vertrauen zu meinem Sohn und er hat das noch nie ausgenutzt. Tatsächlich sind wir sogar zusammen im Internet.
Ich kann verstehen, wenn andere Eltern da nicht so viel Zeit haben, aber ich glaube, daß ein einigermassen cleveres Kind heutzutage alle Sicherheitssperren umgehen kann. (naja... fast alle, sagen wir mal)
Aber der Wille ist es ja, der zählt. (OHM)

Gruß
Annabella

psanner
Ameise
Beiträge: 2
Registriert: 29.03.2010, 09:34

Re: Peter ist nun Botschafter von Kinkon.de

Beitragvon psanner » 29.03.2010, 12:05

Hallo zusammen,

finde es toll, dass Ihr das schon hier gepostet habt! Daher möchte ich Euch kurz ein wenig Hintergrund zu kinkon.de geben - wenn ich darf ;-)

Entstanden ist die Idee als meine Tochter mich im Alter von sechs Jahren nach einem eigenen Rechner gefragt hat. Da ich selber schon mit 11 Jahren meinen ersten Rechner hatte, und das Internet durchaus als "positives" Werkzeug erachte habe ich damit auch grundsätzlich kein Problem.

Allerdings kenne ich auch die "dunklen Seiten" des Netzes, und mir war es wichtig meine Tochter schrittweise an das Medium herzuführen. Zu diesem Zeitpunkt gab es aber keine aus meiner Sicht "vernünftige" und zeitgemäße Lösung. Entweder man hat super viel Arbeit - lange Listen von zugelassenen Webseiten aufwendig pflegen - oder man "outsourced" quasi die Erziehung an irgend eine Firma oder Institution die dann entscheidet was für das eigene Kind gut oder schlecht ist.

Ich sehe zu aller erst uns Eltern in der Pfllicht, und habe mir eine Lösung gewünscht, die unabhängig von Betriebssystem, Browser und Provider verfügbar ist, und mich mit anderen Eltern zusammenarbeiten lässt. Daraus ist dann kinkon.de entstanden, nachdem wir zuerst mal mit einem Prototypen herausgefunden haben ob das überhaupt so geht wie wir uns das dachten.

Grundsätzlich ist kinkon.de eine Lösung die ein Webportal und einen Filter auf dem Computer des Kindes kombiniert. Eltern können über die Seite kinkon.de alle Freigaben und Zulassungen komfortabel von über all aus steuern (also auch vom Büro oder unterwegs). Über den Filter am Kinderrechner stellen wir sicher, dass Kinder nur auf freigegeben Seiten kommen.

Die Freigabe funktioniert in zwei Schritten. Zunächst geben die Eltern die Seiten für Ihr Kind frei die sie quasi direkt für ok halten. Damit man aber auch hier nicht hunderte von Seiten pflegen muss können Eltern in einem zweiten Schritt die Freigaben von anderen Eltern mit nutzen. Ähnlich wie bei delicious.com nutzen wir hier also das Wissen der Gemeinschaft von Eltern um die Arbeitslast zu reduzieren, denn sicherlich werden viele Eltern mit Kindern im gleichen Alter die selben Webseiten freigeben.

Wichtig sind dabei zwei Dinge:

1.) Eltern entscheiden basierend auf Ihrem Benutzerprofil (und dem der Eltern denen Sie "vertrauen") von wem Freigaben übernommen werden. Neben dem Alter des Kindes wird ab Mitte/Ende April dann auch z.B. "Alle katholischen Eltern aus Europa" oder "Meine direkten Kontakte auf kinkon.de, sowie alle Rheinland-Pfälzer" aber auch andere beliebige Kombinationen denkbar sein. IMMER aber entscheiden die ELTERN!

2.) Lassen wir Kinder immer den Zugang zu bisher noch nicht freigegebenen Seiten anfragen. Es gibt bei uns bei einer noch nicht freigegebenen Seite keine Sackgasse mit Stopschild, sondern die Info das man da noch nicht hin darf. Das Kind kann dann in einem Nachrichtenfeld eine Info an seine Eltern schicken, und mit einem Klick anfragen!

Gerade 2.) war mir sehr wichtig, denn es führt zu dem Dialog den ich Offline auch habe: Mein Kind will etwas (wissen) und fragt mich. Ich erkläre dann, so kann mein Kind lernen. So muss das auch im Internet sein, und dann kann ich mit meinem Nachwuchs über Sinn und Unsinn einer bestimmten Seite sprechen. Nur so kann doch Medienkompetenz entstehen, denn installieren kann man sie weder bei Eltern noch Kindern per CD ...

So -jetzt habe ich genug geblubbert, und freue mich über Euer Feedback!

Gruß

Peter Sanner

psanner
Ameise
Beiträge: 2
Registriert: 29.03.2010, 09:34

Re: Peter ist nun Botschafter von Kinkon.de

Beitragvon psanner » 29.03.2010, 12:11

Ach ja - vielleicht interessiert es ja auch wie wir mit Peter Lustig zusammen gekommen sind ;-)

Das lag eigentlich daran, dass einer aus unserer Firma meinte "Dann stecken wir dich in eine Latzhose, und Du erklärst das alles so wie Peter Lustig". Allerdings bin ich der Meinung das Kopien immer schlechter sind als Originale.

Also habe ich einfach bei Ihm angerufen, und mich dann auch mit ihm getroffen. Unser Konzept hat ihn spontan angesprochen, sodass er sich zu einer Zusammenarbeit bereit erklärt hat.

Ich finde das super, denn wir sind doch alle mit ihm als "Erklärer und Hinterfrager" groß geworden, und das passt aus meiner Sicht perfekt zu unserem Dialogansatz.

Er ist real wirklich sehr sympathisch und fast genau so wie man ihn aus den Sendungen kennt. Gilt auch für seine Frau - die beiden sind echt klasse!

Bis dann

Gruß

Peter

Annabella
Bärstadt Tourist
Beiträge: 44
Registriert: 16.09.2008, 19:31
Wohnort: weit im Norden

Re: Peter ist nun Botschafter von Kinkon.de

Beitragvon Annabella » 29.03.2010, 12:35

Hallo,

Erstmal danke psanner für die Erklärung! Ich konnte mir anfangs gar nichts darunter vorstellen.
Die Idee finde ich sehr gut. Ich persönlich würde es momentan nicht nutzen, da mein Sohn (noch) sehr vernünftig mit dem Internet umgeht. Und ich habe den Luxus bereits zuhause zu sein, wenn mein Sohn aus der Schule kommt.
Für Eltern, die aber länger arbeiten müssen, könnt ihr sicher eine große Erleichterung sein.
Insofern: Wirklich tolle Idee!

Ich hoffe, ihr bekommt regen Zulauf.

Annabella


Zurück zu „Peter Lustig“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder