Folge 24: Ein Goldfisch ist nicht gern allein

Bewertungsmöglichkeit und Diskussionsportal für jede Classic Folge
CMM85
Bürgermeister von Bärstadt
Beiträge: 1302
Registriert: 11.07.2008, 19:58
Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Folge 24: Ein Goldfisch ist nicht gern allein

Beitragvon CMM85 » 28.07.2008, 12:51

Peter bemüht sich sehr, seinem Goldfisch ein gemütliches Heim zu schaffen. Weder das trockene Fischfutter noch die kleinen Spielzeughäuschen scheinen dem Fisch zu behagen. Die Suche nach natürlichem Futter und nach Spielgefährten wird zu einem kleinen Abenteuer, denn wo findet man noch gesundes, das heißt lebendiges Wasser? Endlich entdeckt er einen verträumten, versteckten Teich, aber Peter ist nicht der Einzige. Und dann sind da noch die singenden Frösche im Frack. Peter beschließt, dass ein Goldfisch Besseres als ein einsames Aquarium verdient.
Quelle: KiKa
R.I.P. Peter Lustig *27.10.1937 †23.02.2016

LöwenzahnFan_ChriS
Radladen-Besucher
Beiträge: 72
Registriert: 25.07.2009, 14:50
Wohnort: Deutschland

Beitragvon LöwenzahnFan_ChriS » 07.08.2009, 09:56

Ich habe mir die Folge heute morgen mal wieder angeschaut - eine wirklich sehr schöne Folge aus der zweiten Staffeln. Etwas über Fische erfährt man dort nicht, aber einiges was alles so in einem See / Teich lebt.
Peter fährt mit dem Fahrrad morgens durch den Wald und entdeckt einen Fisch in einem Wasserbeutel. Der gute Peter bringt den Fisch zu Trudes Laden, wo er dann frisches Wasser bekommt - und Trude schenkt Peter sogar das Aquarium ihres Vaters! Anschließend geht Peter auf Entdeckung nach einem schönen Teich für den Fisch (, den er Max getauft hat). Mit seinem selbstgebastelten ''Wasser-Guck-Kasten'' erforscht er das Teich-Leben. Und wer schwimmt im großen Teich, getarnt mit Schilf auf dem Kopf? Wer überrascht Peter mitten im Wasser? Kein anderer als: Herr Lehmann! :D Er ist im See auf Unterwasserfotosafari ... Herr Lehmann bleibt gute 10 bis 15Min. gemeinsam am See und sie lauschen am Abend den Froschkonzert zu. Dabei schläft Peter ein - und er träumt sich etwas zusammen, dass er und Herr Lehmann mit Frack und Fliege am Teich sitzen und einem Froschkonzert zuhören, die dann auch etwas singen. Quack-Quarck-Quarck- Auf Fliegen, fliegen wir! Ich bin ein Frosch und esse gerne Quarck! :D :D - dann wandelt sich Herr Lehmann in einen Frosch ... - er träumt sich quasi wieder soetwas zurecht, wie in der Wald-Folge, als er im Bärenkostüm mitten im Wald einschläft und Feen tanzen um ihn... - .
Peter erwacht. Am nächsten Tag fahren er und Trude gemeinsam auf einem Zweirad zum großen Teich, um die Fische dort auszusetzen: Trude hat einen zweiten Fisch besorgt, damit Max nicht so alleine ist. Wenn's ein Männchen ist, dann heißt es Moritz, wenn's ein Weibchen ist, dann Moritzine. ;)
Am Teich angekommen, nutzt Peter das große Aquarium dazu, sich hineinzusetzen und so im Liegen die Unterwasserwelt zu bestaunen. Er nennt es ''Unterwasser-Beobachtungsstation''. Damit endet die Folge.
Das Froschkonzert gefällt mir hierbei eig. recht gut - das hat was! :D

Alles in allem eine schöne Folge über Wasserquellen und das Leben im Teich. Ich gebe eine prima Note: 2 / 11Pkt.
Zuletzt geändert von LöwenzahnFan_ChriS am 07.08.2009, 16:41, insgesamt 1-mal geändert.

LZ 1996
Gast bei Herrn Paschulke
Beiträge: 255
Registriert: 12.07.2008, 10:13
Wohnort: Mittelhessen

Beitragvon LZ 1996 » 25.08.2009, 15:44

Dei Folge gefällt mir sehr sehr gut (bis auf das Lied), eine wunderschöne Naturfolge, mit Tollen aufnahmen, und auch die Idee von Peter am Schluss ist toll, deswegen Note 1- (das - wegen dem lied)
.
Vorwärts Immer Rückwärts Nimmer (Erich Honecker)

MfG. LZ 1996

CMM85
Bürgermeister von Bärstadt
Beiträge: 1302
Registriert: 11.07.2008, 19:58
Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Beitragvon CMM85 » 02.11.2009, 10:23

Hier nun endlich meine Bewertung zu dieser Folge:

Also, die Folge ist ganz interessant, man bekommt verschiedene Teiche zu sehen und es gibt tolle Bilder von den Lebewesen, die darin leben. Peter trifft an dem einen Teich dann auch Herrn Lehmann, der Unterwasserfotos macht.
Peter findet ja zu Beginn der Folge einen Goldfisch in einer Plastiktüte voll Wasser. Er geht damit zu Trude, bekommt von ihr ein altes Aquarium und richtet es für den Fisch schön her.
Am Ende entlässt er den Fisch am Teich in die Freiheit und benutzt das Aquarium, um sich die Unterwasserwelt genauer anzusehen.

Aber, das Lied "Frösche im Frack" finde ich ziemlich schlecht und das zieht auch meine Bewertung etwas nach unten.

Insgesamt Note 2 (11 Punkte)
R.I.P. Peter Lustig *27.10.1937 †23.02.2016

Benutzeravatar
Lml
Forenleiter
Beiträge: 1102
Registriert: 07.05.2010, 19:44
Rang: Forenleitung
Wohnort: Unterfranken

Re: Folge 24: Ein Goldfisch ist nicht gern allein

Beitragvon Lml » 25.02.2014, 01:14

Also ich habe die Folge heute das erste mal seit etwa 15 Jahren wieder angesehen. Im ersten Teil ist sie recht gut und im Grunde auch ganz nett gemacht. Man erfährt auch einiges über Tümpel und Teiche. Allerdings ist das Froschlied wirklich schlecht und, vor allem, für kleine Kinder zu grußelig aufgemacht. Man könnte meinen, aus dem Tümpel kommen Zombies heraus. Das war auch der Grund warum ich als Kind die Folge nie gemocht habe und richtig Angst davor hatte. Ich würde mal 11 Punkte vergeben, weil die Atmosphäre sonst ganz nett ist.


Zurück zu „Classic-Folgendiskussion“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder