Schnittberichte

Hier dreht sich alles um Löwenzahn Classic
Ronny19
Postbote im Elchwinkel
Beiträge: 185
Registriert: 24.10.2010, 18:55
Wohnort: Riesa
Kontaktdaten:

Schnittbericht "Peters Höhenflug"

Beitragvon Ronny19 » 03.11.2010, 21:31

1. Szene
00:42 - 00:51 = 0:09
Das ist wieder einmal die Anfangsszene. Man sieht das stehende Kofferband und wartende Leute (Bild 1).

2. Szene
01:41 - 02:04 = 0:23
Man sieht wie Koffer auf dem Band ankommen und Leute sie sich nehmen (Bild 2). Peter sagt, dass es noch dauern kann, bis er seinen Koffer bekommt.

3. Szene
02:27 - 03:31 = 1:04
Diese längste entfernte Szene beginnt damit, dass man weitere Koffer ankommen sieht (Bild 3). Peter erzählt etwas über Papierflieger und bastelt ein preisgekröntes Modell aus Amerika (Bild 4). Als er dieses fliegen lässt, landet es auf dem Hut einer Frau (Bild 5). Die gekürzte Fassung geht weiter bei seinem "Nö!", aber davor sieht man ihn noch pfeifend neben dem Band stehen (Bild 6).

4. Szene
08:59 - 09:37 = 0:38
Der Mann fährt noch weg und Peter stellt fest, dass der Job hier sehr laut ist (Bild 7). Er läuft weiter und sieht einen Fluglotsen (Bild 8), dessen Zeichen er auf sich bezieht und zu ihm hinläuft (Bild 9).

5. Szene
16:23 - 16:39 = 0:16
Peter erzählt noch etwas über die Geschichte des Flugzeugbaus (Bild 10). Beim Schwenk auf den Rumpf des Fliegers geht die Cut-Version schon weiter.

6. Szene
24:10 - 25:01 = 0:51
Peter erzählt etwas über das Lenken und fliegt Kurven (Bild 11), während Leute im Tower ihn beobachten (Bild 12). Er meint noch, dass Fliegen einfach sei, wonach er durch das Fenster den Tower sieht (Bild 13). Sein Satz "Ob die Jungs da unten im Tower mich wohl sehen? " wurde über die Luftaufnahme des Towers, mit der die gekürzte Fassung weiter geht, neu vertont.

7. Szene
27:37 - 28:02 = 0:25
Hier fehlt die Szene, in der der Pilot wieder übernimmt (Bild 14). Sie unterhalten sich noch kurz über das Fahrgestell.

8. Szene
28:23 - 28:33 = 0:10
Peters Koffer und das Flugzeug sind länger zu sehen (Bild 15). Danach sieht man das Transportband noch länger (Bild 16). Erst als Peter herauskommt, geht die Kurzversion weiter.

9. Szene (Abspann)
29:19 - 29:36 = 0:17
Das ist der originale Abspann über dem schwarzen Hintergrund (Bild 17).


1. Szene: 0:09
2. Szene: 0:23
3. Szene: 1:04
4. Szene: 0:38
5. Szene: 0:16
6. Szene: 0:51
7. Szene: 0:25
8. Szene: 0:10
9. Szene: 0:17
Gesamt: 4:13
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Dieser Beitrag könnte Produktplatzierungen erhalten!

Ronny19
Postbote im Elchwinkel
Beiträge: 185
Registriert: 24.10.2010, 18:55
Wohnort: Riesa
Kontaktdaten:

Schnittbericht "Peter mit den großen Ohren"

Beitragvon Ronny19 » 03.11.2010, 23:46

1. Szene
6:12 - 6:44 = 0:32
Hier fehlt der Teil über den Luchs (Bild 1), der den Hasen jagt (Bild 2).

2. Szene (Ersetzung)
7:54 - 8:04 = 0:10
Bei der fliegenden Fledermaus wurde lediglich die Videospur ersetzt (Bild 3), sowohl Tonspur als auch Länge sind exakt gleich.

3. Szene
14:40 - 14:53 = 0:13
Hier fehlt die Aufnahme des Wasserfalls mit Peters Satz, dass dieser den Urmenschen zu laut war (Bild 4). Danach wurde noch der Anfang der Presslufthammer-Szene gekürzt, in der er noch sagt: "Ja, aber was machen wir?" (Bild 5)


1. Szene: 0:32
2. Szene: 0:10
3. Szene: 0:13
Gesamt: 0:55
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Dieser Beitrag könnte Produktplatzierungen erhalten!

Benutzeravatar
Lml
Forenleiter
Beiträge: 1154
Registriert: 07.05.2010, 19:44
Rang: Forenleitung
Wohnort: Unterfranken

Re: Schnittberichte 2

Beitragvon Lml » 31.12.2010, 19:33

Hier nun seit langem mal wieder ein neuer Schnittbericht. Er entstand mit freundlicher Unterstützung durch cmm85, der mir bei der Uncut- Version geholfen hat.

Schnittbericht „Peter schöpft sich Briefpapier“

Bei dieser Folge wurden 3 Szenen herausgeschnitten, jedoch wurde der schwarze Abspann auch in der geschnittenen Fassung belassen.

Szene 1:
Hier wurde nach Peters Satz „Nur noch ein bisschen warten.“ geschnitten. Man sieht dann das fertige Blatt Papier in Nahaufnahme und man sieht Peter noch kurz vor dieser Presse, bevor dann der Filmbeitrag über die Papierherstellung kommt, der auch in der Cut-Version wieder komplett enthalten ist. (11:21-11:32 = 0:11 min)
(Bilder 1 und 2)

Szene 2:
Nach dem Satz „Außer mir, ich mach was drauß.“ erfolgt der nächste Schnitt. Man sieht noch, wie Peter anfängt, die Zeitung zu falten. Der Junge fragt dann, was Peter da macht, aber Peter will es noch nicht verraten und sagt ihm, dass er genau zusehen solle, um ihm zu helfen. Der Junge nimmt sich eine Zeitung und verschwindet vorerst aus dem Bild. Peter nimmt sich eine neue Zeitung und legt die erste bei Seite.
Die folgende Szene, in der Peter sagt „Das Ganze wird jetzt hier an der Seite ein bisschen eingefaltet...“, ist auch in der gekürzten Version wieder enthalten. (14:38-15:09 = 0:31 min)
(Bilder 3 und 4)

Szene 3:
Hier fehlt die komplette Geschichte inklusive Peters Einleitung. Er sagt davor noch, dass er den Schirm wohl auch bald benutzen müsse. Dann sagen beide noch „Gut, dass es Papier gibt.“ und Peter leitet in die Geschichte ein. (17:11-21:27 = 4:16 min)
(Bilder 5 - 9)


Schnitte:
Szene 01: 00:11 min.
Szene 02: 00:31 min.
Szene 03: 04:16 min.
---------------------------------
Gesamt: 04:58 min.

Länge normal: 29:47 min.
Länge cut: 24:49 min.

Bilder: (C) ZDF
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
Lml
Forenleiter
Beiträge: 1154
Registriert: 07.05.2010, 19:44
Rang: Forenleitung
Wohnort: Unterfranken

Re: Schnittberichte 2

Beitragvon Lml » 31.01.2011, 22:38

Hier der Schnittbericht zur Folge "Aus dem Leben eines Frosches". Es wurden 4 Szenen geschnitten, darunter ein Teil des Liedes und die ganze Geschichte. Wie bei allen vor langer Zeit geschnittenen Folgen ist der Abspann nicht weggeschnitten worden. @Knochen: Kannst du den Bericht bitte in die Website mit einbauen?

Szene 1:
Nachdem Peter den Frosch fast freigelassen hat und sagt „Ich habe eine Idee“, geht der Satz in der Uncut-Version noch weiter. Peter sagt dann noch“…- Ich könnte doch für ihn sorgen.“ Peter beschließt, ihn mitzunehmen, denn dann könne ihm so etwas wie heute nicht mehr passieren. Schließlich sagt Peter noch während er seine Sachen zusammenpackt und aufbricht, dass es jetzt sehr ungemütlich wird [Das Wetter]. Die Windgeräusche, die noch kurz in das Schwarze Ab- und wieder Aufblenden bis zur Szene als Peter am Bauwagen sitzt in der Uncut-Version zu hören sind, wurden in der geschnittenen Fassung weggelassen. (2:38,72-2:58,00 = 0:19,28 min)
(Bilder 1 und 2)

Szene 2:
Das ist ein großer Teil des Lieds. Nachdem Peter singt „Mit Wetter, Wind und Wolkenbruch kennt er sich nämlich aus“, folgen 4 Passagen, in denen zunächst Friedrich Frosch nochmal im Glas zu sehen ist und dann Peter mit verschiedensten Bekleidungen auftritt. Danach sieht man Peter im Lied noch kurz am Schild malen, bis es mit dem Liedsatz „Wir gründen jetzt, das find' ich gut - Das meteorologische Institut“ auch in der Cut-Version wieder weiter geht. (7:13,84-8:18,00 = 1:04,16 min)
(Bilder 3 - 6)

Szene 3:
Das ist eine recht kurze Szene direkt vor dem Beitrag über Wolken. Peter überzeugt Trude noch von Friedrichs Vorhersagefähigkeiten, indem er den dünner werdenden Nebel erwähnt. Dann verabschieden sich beide noch. (11:30,96-11:44,64 = 0:13,68 min)
(Bilder 7 und 8)

Szene 4:
Nachdem sich Peter vom Surfer verabschiedet hat, wundert er sich, warum jeder ein anderes Wetter möchte, aber keiner so richtig zufrieden ist. Mit dem Satz „Ich kannte mal Einen, der hat das Wetter selber gemacht, aber zufrieden war der auch nicht“, wird in die Geschichte des Erfinders, der unzufrieden mit dem Wetter war und sich eine Maschine gebaut hat, um das Wetter zu beeinflussen, übergeleitet. Das schwarze Überblenden zur darauffolgenden Szene ist auch wieder in der Cut-Version teilweise enthalten. (18:36,12-21:55,44 = 3:19,32 min)
(Bilder 9 - 14)

Schnitte:
Szene 01: 00:19,28 min.
Szene 02: 01:04,16 min.
Szene 03: 00:13,68 min.
Szene 04: 03:19,32 min.
---------------------------------
Gesamt: 04:56,44 min.

Länge normal: 29:22 min.
Länge cut: 24:26 min.

Bilder: (C) ZDF
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
Lml
Forenleiter
Beiträge: 1154
Registriert: 07.05.2010, 19:44
Rang: Forenleitung
Wohnort: Unterfranken

Re: Schnittberichte 2

Beitragvon Lml » 26.05.2011, 17:06

Hier seit langer Zeit mal wieder ein neuer Schnittbericht zur Butterberg-Folge er entstand mit freundlicher Unterstützung von cmm85, der für mich die Texte formuliert hat.

Es wurden 7 Szenen geschnitten und der Abspann beschleunigt.

Szene 1:

Es fehlt gleich die Anfangsszene. Man sieht Peter beim Blättern in einem Buch. Das Geräusch vom Blättern des Buches, welches aus der Uncut-Version stammt und etwas in den Vorspann hineinreicht ist auch in der Cut-Version zu hören. Trotzdem beginnt die Cut-Version mit dem Kuhglockengeräusch und Peter sagt kurz danach: "Nanu, das ist doch nicht Klaus-Dieter."
(00:42,72-00:54,12 = 0:12,40 min)
(Bild 1)

Szene 2:
Nach dem Satz "Hast dich irgendwo losgerissen!?" wurde wieder geschnitten. Peter fragt dann noch, wie die Kuh wohl heißt und wo sie wohnt. Peter sagt dann noch, dass sie bleiben solle, wenn es ihr dort gefällt. Kurz nachdem Trude ins Bild kommt, geht auch die Cut-Version weiter.
(01:20,60-01:38,32 = 0:17,68 min)
(Bild 2)

Szene 3:
Nach Peters Satz "Sie hat so schöne Augen." folgt der nächste auffällige Schnitt. In der nachfolgenden Szene fragt Trude dann, wie alt die Kuh ist und Peter antwortet, dass es nicht mehr die Jüngste sei. Peter erklärt dann, dass man das an den Kauflächen der Zähne und an den Hörnern sehen kann. Außerdem sagt er, dass sie schon vier Kälber hatte.
Dann erkennt Peter, dass es Zeit ist, die Kuh zu melken und Trude spricht noch kurz mit der Kuh.
Als man Peter mit den Eimern sieht, geht die gekürzte Fassung weiter, wobei hier auch, wie bei der vorigen Szene die ersten Frames davon entfernt wurden.
(01:50,80-02:47,32 = 0:56,52 min)
(Bilder 3-5)

Szene 4:
Hier fehlt die nächste Szene unmittelbar nach der Geschichte von den zwei Fröschen. Man sieht zunächst die Gläser in Nahaufnahme und dann kommt Peter wieder ins Bild, der noch kurz auf die Herstellung von Butter eingeht.
Mit dem Satz "Ich hatte doch so schrecklich viel Milch, Trude..." geht die Cut-Fassung weiter.
(09:17,28-09:34,28 = 0:17,00 min)
(Bild 6)

Szene 5:
Nach dem Beitrag über die Herstellung von Käse erfolgt direkt der nächste Schnitt. Trude und Peter sprechen dann in der gekürzten Szene noch über Quark und was man alles daraus machen kann.
Als Peter besorgt fragt "Trude, ist dir schlecht?", geht auch die gekürzte Version weiter und kurz darauf sieht man Trude mit der Quarkmaske.
(16:05,28-16:38,20= 0:32,92 min)
(Bilder 7 und 8)

Szene 6:
Dies ist die längste Szene, die geschnitten wurde. Der Schnitt erfolgt, nachdem der Amtstierarzt "Ja, sicher." gesagt hat.
Peter, Trude und der Tierarzt sprechen dann noch über Peters Milchprodukte und darüber, dass sich die Nachbarschaft schon daran gewöhnt hat. Der Tierarzt schlägt vor, dass Peter den Bauern, dem die Kuh gehört, fragen soll, ob er ihn mit frischer Milch beliefert. Er sagt auch, dass Peter die Kuh auf jeden Fall zurückgeben muss. Trude verabschiedet sich dann noch von der Kuh.
Danach sieht man Peter am Gartentor und er sagt zu den Zuschauern, dass er die Kuh zum Bauern Klöbner in Knobelsdorf bringen muss. Es fehlen außerdem die Szenen, in denen Peter mit der Kuh durch die Stadt geht. Die Cut-Version setzt erst wieder ein, als Peter sagt "Hoffentlich ist der Bauer Klöbner nett..."
(26:40,72-28:32,92= 1:52,20 min)
(Bilder 9-14)

Szene 7:
Hier wurde nach Peters Satz "Na, woll'n wer mal" geschnitten und es fehlt der ganze Rest bis zum Einsetzen des Abspannes. Man sieht noch, wie Peter mit der Kuh die Straße entlang geht. Da in der Cut- Version direkt der Abspann folgt wurde nach Peters Satz langsam verdunkelt, 3 Frames sind komplett schwarz, bevor der Abspann beginnt.
(29:03,88-29:15,32= 0:11,44 min)
(Bild 15)

Szene 8:
Der Abspann wurde in der gekürzten Fassung beschleunigt, sodass der neue Abspann nur 12,08 Sekunden lang ist. Daher ist bei den Schnittzeiten die Differenz von 13,84 Sekunden zu beachten.
[29:15,36-29:41,28= 0:25,92 min]
(kein Bild)

Schnitte:
Szene 01: 00:12,40 min.
Szene 02: 00:17,68 min.
Szene 03: 00:56,52 min.
Szene 04: 00:17,00 min.
Szene 05: 00:32,92 min.
Szene 06: 01:52,20 min.
Szene 07: 00:11,44 min.
Szene 08: 00:13,84 min.
---------------------------------
Gesamt: 04:34,00 min.


Länge normal: 29:41,28 min.
Länge cut: 25:07,72 min.

Bilder: (C) ZDF
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
Lml
Forenleiter
Beiträge: 1154
Registriert: 07.05.2010, 19:44
Rang: Forenleitung
Wohnort: Unterfranken

Re: Schnittberichte 2

Beitragvon Lml » 02.06.2011, 14:25

Schnittbericht "Nur ein Tropfen Öl"
Vielen Dank an cmm85, der alles formuliert hat, und die Collage gemacht hat

Bei dieser Folge wurde nur eine lange Szene rausgeschnitten. Die gekürzte Version lief nur einmal im Fernsehen, am 04.03.2000 um 09:20 Uhr im ZDF.

Szene 1:
Der Schnitt erfolgt nachdem Peter den Holzofen in den Bauwagen zurück gebracht hat.
Die folgende Szene mit dem Holzauto, über das Peter einiges erklärt, fehlt komplett. Die Kinder kommen hinzu und sprechen noch mit Peter. Dann tragen sie ein paar Teile von Peters alter Heizung zurück vor den Bauwagen. Peter fährt inzwischen mit dem Holzauto weg.
Die Kinder bauen dann auf Peters Grundstück ein "Regenauto". Peter kommt zurück und sie testen dieses Auto.
Dann sagt Peter noch: "Ich hab übrigens noch ein anderes Anlassauto. Das hab ich aber nicht erfunden, das gibt's schon."
Die nachfolgende Szene mit dem Elektroauto ist in der gekürzten Version auch wieder komplett enthalten.
(21:57-26:54 = 4:57 min)
(Bilder 1-9)


Schnitte:

Szene 01: 04:57 min.
---------------------------------
Gesamt: 04:57 min.

Länge normal: 29,31 min.
Länge cut: 24,34 min.
Bilder: (C) ZDF
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
Lml
Forenleiter
Beiträge: 1154
Registriert: 07.05.2010, 19:44
Rang: Forenleitung
Wohnort: Unterfranken

Re: Schnittberichte 2

Beitragvon Lml » 03.06.2011, 03:05

Schnittbericht zu "Peter lebt auf großem Fuß"
Hier wurden 5 Szenen herausgeschnitten und der Abspann über das Ende der Folge gelegt.

Szene 1:
Hier wurde nach Tante Ellis Satz „Was Schönes winterfestes“ geschnitten. Der Verkäufer sagt dann noch, dass er mal nachsehen wird. Nachdem sich die Tante und Peter gesetzt haben, fragt der Verkäufer noch nach Peters Schuhgröße und geht dann ins Lager, holt mithilfe der Leiter Kartons aus dem Regal. Dann wird zu Peter und der Tante übergeblendet; sie erinnert Peter daran, noch Socken anzuziehen. Schließlich kommt der Verkäufer und präsentiert Peter den ersten Schuh; einen normalen Halbschuh. Tante Elli findet diesen wundervoll, Peter ist nicht begeistert. Die nächste Szene, in der der Verkäufer zum zweiten Mal ins Lager geht ist auch in der Cut-Version wieder enthalten, d.h. in der Cut-Version wurde gleich die erste „Schuhholaktion“ des Verkäufers geschnitten.
(15:41,92-16:30,40 = 0:48,48 min)
(Bilder 1 - 3 )

Szene 2:

Diese kurze Szene beginnt direkt nach dem Beitrag zur industriellen Schuhfertigung. In der Cut-Version wurde direkt in die Szene beim Schuster übergeblendet, während in der Originalversion Peter und Tante Elli nochmal im Geschäft zu sehen sind und Peter zu bedenken gibt, dass es „viel zu viele Schuhe für zu viele Gelegenheiten“ gibt. Er meint weiter, dass es besser wäre nur eine Sorte Schuhe für alle Gelegenheiten zu haben. Dann sagt er noch, dass er jetzt den Supermehrzweckschuh erfindet.
(20:05,12-20:22,00 = 0:16,88 min)
(Bild 4)

Szene 3:
Hier fehlt ein Teil der letzten Szene beim Schuster: Nach Peters Satz „Sie, sie können schon mal das Ganze in Serie produzieren“ wurde geschnitten. Die Schusterin gibt Peter noch das Zubehör im Beutel. Peter bedankt sich dann noch und sagt, dass er morgen bezahlt. Schließlich verlässt er noch das Geschäft; außerdem sagt er, dass er noch ein bisschen (Laufen mit den Schuhen) üben muss, da sich bereits bei den ersten Gehversuchen eine gewisse Unbeholfenheit abzeichnet.
(24:36,72-25:00,88 = 0:24,16 min)
(Bilder 5 und 6)

Szene 4:
Die beiden folgenden Schnitte gestalten sich etwas komplizierter und hängen zusammen. In der Cut-Version fehlt das komplette Lied inklusive Einleitung. Dennoch wurde Bildmaterial davon in der geschnittenen Version verwendet. Und zwar wie folgt: Nach Peters Stolpern auf dem Weg folgt in der Originalversion die Einleitung ins Lied, die bis 25:12,56 bei den Worten“ Naja, ehe, sind ein bisschen neu, aber ich w.“ angekommen ist. Die Melodie hat zu diesem Zeitpunkt bereits eingesetzt. In der Cut-Version wurde stattdessen einfach die Tonspur, von dem Zeitpunkt, als Peter pfeifend am Bauwagen ankommt, nochmal bzw. schon davor verwendet. Peters undeutliches „hä?“ kommt genau an jener Stelle, welche auch in der Cut-Version enthalten ist, als Peter sich auf die Bank setzt und die hinteren Klettteile seiner Schuhe in den Sack schmeißt. Das „hä?“ wurde also als Schmerzempfinden in der Szene „umgedeutet“.
(25:12,56-26:05,48 = 0:52,92 min)
(Bilder 7 -9)

Szene 5:
Nach der kurzen Bankszene, in der man das Lied übrigens auch hört, fehlt auch der komplette Rest des Liedes. Erst als Peter am Bauwagen ankommt, geht es weiter. Insgesamt wird in der betroffenen Zeit, in der Einleitung und Lied zu hören sind, in der Cut-Version 1,5 mal Peters Gepfeife gespielt. Am Bauwagen hört man es auch wieder, wie in der Normalversion, sodass es mehrfach hintereinander kommt.
(26:13,28-27:36,32 = 1:23,04 min)
(Bilder 10 - 13)

Szene 6:
Originaler Abspann
(29:06,76-29:24,72 = 0:17,96 min)
(Bild 14)


Schnitte:
Szene 1: 00:48,48 min.
Szene 2: 00:16,88 min.
Szene 3: 00:24,16 min.
Szene 4: 00:52,92 min.
Szene 5: 01:23,04 min.
Szene 6: 00:17,96 min.
---------------------------------
Gesamt: 04:03,48 min.

Länge normal: 29:24,72 min.
Länge cut: 25:21,24 min.

Bilder: (C) ZDF
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
Lml
Forenleiter
Beiträge: 1154
Registriert: 07.05.2010, 19:44
Rang: Forenleitung
Wohnort: Unterfranken

Re: Schnittberichte 2

Beitragvon Lml » 14.06.2011, 04:04

Schnittbericht zu "Peter geht zum Fernsehen"
Herzlichen Dank an DVBMasterIsBack (Youtube) der freundlichen Unterstützung.

Es wurden 8 Szenen geschnitten.

Szene 1:

Dies ist direkt die Anfangsszene: Man sieht allerhand Zubehör der Kamera auf dem Boden liegen und Peter sucht den Schalter an der Kamera, dann stellt er den Ton an und kurz nachdem Peter „Action“ gesagt hat, beginnt er seine Aufnahme von „Käfer im Wind“ , wo auch die Cut-Version einsetzt.
(00:41,96-01:03,52 = 0:21,56 min)
(Bild 1)

Szene 2:
Dies ist die längste geschnittene Szene: Nachdem Peter der Käfer entflohen ist und er stolz aufsteht, wurde geschnitten. Er nimmt die Kamera noch vom Stativ ab (davon sieht man noch den Anfang auch in der Cut-Version), dann läuft er zum Bauwagen, wobei er fantasiert, dass sein Film ein „Klassiker“ werden würde. Außerdem erwähnt er noch Alfred Hitchcock und meint, dass er „sicher auch mal mit Käfern angefangen [hat]“ Am Bauwagen angekommen stellt er die Kamera auf den Tisch und man erfährt, dass Peter sich die ganzen Sachen vom Nachbarn geliehen hat. Weiterhin zeigt Peter den Zuschauern am kleinen Fernseher seine ersten Drehversuche. Dann sagt Peter den Zuschauern noch, dass er es „irre“ findet, wie der Camcorder die Dinge für die Ewigkeit festhalten kann. Dann fragt er sich noch wie das Gerat funktioniert und nimmt die Kassette aus dem Camcorder. Er macht sie auf und zieht das Band mit dem Finger etwas heraus. Kurz davor und dabei zählt er noch auf, was die Kassette nicht ist (Tonband, Film zum Entwickeln). Die Cut Version setzt zwar bereits ein Als man die Kassette noch in Nahaufnahme in Peters Hand sieht, es wurden aber statt der letztgenannten Worte, die Worte „Na wie funktioniert das eigentlich?“ von etwa 2:43 der Uncut-Version darübergelegt und die beiden Versionen sind erst wieder synchron, als Peter sagt:“Naja ich glaube es funktioniert so ähnlich, wie bei einem Kassettenrecorder“
(01:45,24-03:03,48 = 1:18,24 min)
(Bilder 2 - 5)

Szene 3:
Nachdem Peter die Kassette in den Camcorder eingelegt hat, fehlt in der Cut-Version der erste Teil des Käferfilms und eine kurze Blende zu Peter. Nach den Worten „Hat was,..ja“ kommt der nächste Teil des Films, der auch in der Cut-Version enthalten ist.
(04:43,36-04:57,68 = 0:14,32 min)
(Bild 6)

Szene 4:
Nach Peters Worten „Auf zum ZDF…“ wurde geschnitten. Es fehlt der Teil mit dem „Zehnten Dödelheimer Fernsehen“ und Peter fantasiert von „Peter Lustigs Tierfilmshow“. Danach, also beim ZDF-Gebäude , ist alles wieder enthalten.
(05:34,64-06:01,32 = 0:26,68 min)
(Bilder 7 und 8)

Szene 5:
Nachdem man gesehen hat, wie die Wolken in die Wettertafel eingebaut werden, wurde geschnitten. Es fehlt der Abspann des „Heute“ und Peter sagt ncoh dass er jetzt verschwinden muss, da der Moderator sonst schimpft. Danach sieht man Peter länger im Gang: Er geht auf der Suche nach Zimmer 1276 noch an der Tür „Regiebereiche 1 und 2“ entlang, dann fragt sich, wo das gesuchte Zimmer ist, sieht noch die „Redaktion Kinderfernsehen“ –Tür und meint, dass es dann vermutlich auch eine Redaktion für Tierfilme und womöglich sogar mit einer Unterabteilung für Käfer gibt. Als Peter die Studiotür erreicht und kurz nachdem ein Mann aus der Tür komtm und weggeht setzt die Cut-Version wieder ein.
(13:21,48-14:08,12= 0:46,64 min)
(Bilder 9 - 11)

Szene 6:
Hier wurde nach dem ersten Aufnahmeversuch des Liedes, bei dem Peter das Kabel einer Kamera tragen muss, geschnitten. Der Regisseur, sagt noch, dass der Sänger anfangen muss zu singen. Dann wird das Ganze wiederholt und der Sänger fängt dann auch tatsächlich an, zu singen. Dennoch wird er erneut unterbrochen. Kurz danach, als man das Publikum sieht, geht auch die Cut-Version weiter.
(19:19,96-19:49,76= 0:29,80 min)
(Bilder 12 und 13)

Szene 7:
Nachdem Peter aus dem Studio rausgeschmissen wurde, sieht man ihn noch länger im Gang. Er bekommt noch das Gespräch zweier Ansager –Anwärterinnen mit, die sich über den Verlauf des Bewerbungsgesprächsunterhalten. Dabei ist die eine sehr unsicher, ob sie genommen wird. Peter zeigt sich verwundert und genau da, als Peter mit den Achseln zuckt und die beiden Damen gerade aus dem Bild verschwunden sind, setzt die Cut-Version wieder ein.
(22:51,24-23:14,88= 0:23,64 min)
(Bild 14)

Szene 8:
Hier fehlt noch ein Teil von Peters Testvorsprechen: Nachdem er die „Nussknackersuite“ erwähnt hat, wurde geschnitten. Peter liest noch die Verantwortlichen des Stücks vor und verspricht sich weiter ständig, deshalb sieht man auch zwischendurch kurz den Sprecherausbilder und seine Assistentin, die relativ entsetzt scheinen. Weiter geht es auch in der Cut-Version mit dem Satz: „Dieses shakespearesche Elfenmelodram…“.
(25:39,72-26:10,64= 0:30,92 min)
(Bilder 15 und 16)

Schnitte:
Szene 01: 00:21,56 min.
Szene 02: 01:18,24 min.
Szene 03: 00:14,32 min.
Szene 04: 00:26,68 min.
Szene 05: 00:46,64 min.
Szene 06: 00:29,80 min.
Szene 07: 00:23,64 min.
Szene 08: 00:30,92 min.
---------------------------------
Gesamt: 04:31,80 min.


Länge normal: 29:23,52 min.
Länge cut: 24:52,72 min.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Ronny19
Postbote im Elchwinkel
Beiträge: 185
Registriert: 24.10.2010, 18:55
Wohnort: Riesa
Kontaktdaten:

Schnittbericht "Peter sieht scharf"

Beitragvon Ronny19 » 14.08.2011, 21:22

So, ich bin wieder da - Gott sei Dank - und weiter geht's mit dem nächsten Schnittbericht.

==============================

1. Szene
0:43 - 0:58 = 0:15
Das ist gleich die Anfangsszene, in der man Paschulke mit dem Periskop den Bauwagen beobachten sieht (Bild 1 & 2). Als man den schlafenden Peter sieht, wird dann auch in der Kurzfassung eingeblendet.

2. Szene
1:08 - 1:19 = 0:11
In dieser Szene sieht man Tante Elli länger anklopfen (Bild 3) und, wie Peter seine Augen öffnet (Bild 4).

3. Szene
2:28 - 2:35 = 0:07
Hier wurde der Anfang des Dialogs auf der Straße entfernt (Bild 5). Tante Elli sagt, dass sie erwartet hatte, dass keiner kommt, woraufhin Peter sie zum Warten auffordert.

4. Szene
4:49 - 5:14 = 0:25
Zunächst sagt Tante Elli auf der Straße, dass sie noch zum Rechtsanwalt gehen will (Bild 6). Danach fehlt der Anfang der Szene beim Augenarzt (Bild 7 & 8). Die Augenärztin erklärt zu Beginn, dass sie das linke Auge nun fertig hätten und zum rechten kommen.

5. Szene
9:34 - 10:15 = 0:41
Hier fehlt die Szene direkt nach dem Beitrag über Sehstörungen, in der Peter mehrere verschiedene Brillen anprobiert (Bild 9 & 10). Als er aufsteht, um zu den Kontaktlinsen zu gehen, setzt die geschnittene Fassung wieder ein. Sein Satz "Was ham' wir denn, was ham' wir denn da?" wurde vom Ende der fehlenden Szene unmittelbar an den Anfang der wiederenthaltenen umvertont.

6. Szene
10:26 - 10:33 = 0:07
In dieser kurzen Szene sagt Peter, dass nun langsam seine Brille fertig sein muss (Bild 11), wonach er die Kontaktlinse wieder weglegt.

7. Szene
11:39 - 12:22 = 0:43
Diese längste herausgeschnittene Szene ist der Teil des Beitrags über Sehhilfen und -instrumente, in dem es um Fernrohrsysteme von der Zeit Galileis (Bild 12) bis zur modernen Astronomie (Bild 13 & 14) geht.

8. Szene
22:18 - 22:24 = 0:06
Hier fehlt eine kurze Szene über die Apfelwurfmaschine (Bild 15).

9. Szene
22:48 - 23:18 = 0:30
In dieser halbminütigen Szene erklärt Peter im Garten die bildstabilisierende Funktion des Gehirns am Beispiel des Laufens mit einer Videokamera in der Hand (Bild 16 & 17).

10. Szene
24:38 - 24:47 = 0:09
Die nächsten drei Szenen stammen aus dem Beitrag über optische Täuschungen. Hier wurde die Krümmungstäuschung herausgeschnitten (Bild 18).

11. Szene
25:08 - 25:26 = 0:18
Hier fehlt die Farbtäuschung mit dem orangenen Punkt auf dem blauen Papier (Bild 19).

12. Szene
25:36 - 26:10 = 0:34
Im dritten Schnitt wurde jeweils die zweite Szene mit dem Gärtner (Bild 20) und der Maske (Bild 21) entfernt.

13. Szene
26:31 - 26:52 = 0:21
In dieser Szene sieht man noch einmal kurz Paschulke mit Fernglas (Bild 22) sowie Peter in der Küche, der Tante Elli erzählt, was es zu essen gibt und sie fragt, ob sie mitessen möchte (Bild 23). Als sie ihm das Fernrohr umhängt, steigt die beschnittene Version wieder ein.

14. Szene
27:36 - 27:43 = 0:07
Man sieht Peter und Tante Elli länger am Tisch (Bild 24). Peter sagt, dass auch seine Brille, die er auf den Tisch gelegt hat, weg war.

15. Szene (Abspann)
29:20 - 29:38 = 0:18
Das ist der originale Abspann auf schwarzem Hintergrund (Bild 25).


1. Szene: 0:15
2. Szene: 0:11
3. Szene: 0:07
4. Szene: 0:25
5. Szene: 0:41
6. Szene: 0:07
7. Szene: 0:43
8. Szene: 0:06
9. Szene: 0:30
10.Szene: 0:09
11.Szene: 0:18
12.Szene: 0:34
13.Szene: 0:21
14.Szene: 0:07
15.Szene: 0:18
Gesamt: 4:51
Dieser Beitrag könnte Produktplatzierungen erhalten!

Benutzeravatar
Sascha
Fanclub-Leitung
Beiträge: 1608
Registriert: 11.07.2008, 19:54
Rang: Löwenzahn Fanclub Leiter
Wohnort: bärstadt
Kontaktdaten:

Re: Schnittberichte 2

Beitragvon Sascha » 14.08.2011, 22:10

Es lag an der größe und 1,7mb ist schon groß ich bitte in Zukunft etwas darauf zu achten denn unbegrenzt Speicher Platz haben wir nicht und das Forum ist schon mächtig .
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Käpt`n Jacks Party Crew:Piratisch gute Kinderanimation in Berlin
http://www.jacks-piratengeburtstag.de

Benutzeravatar
Lml
Forenleiter
Beiträge: 1154
Registriert: 07.05.2010, 19:44
Rang: Forenleitung
Wohnort: Unterfranken

Schnittbericht "Ohne Hammer geht hier nichts"

Beitragvon Lml » 12.12.2011, 20:44

Schnittbericht zu "Ohne Hammer geht hier nichts"
Es wurden 5 Szenen geschnitten und der Abspann beschleunigt, die Geschichte aber komplett in der Folge belassen. Die Folge lief so nur einmal im Fernsehen; und zwar am 21.08.1999 um 9:25 im ZDF.

Szene 1:
Es fehlt gleich die Anfangsszene. Man sieht den Jahrmarktstand aus größerer Entfernung und einige Leute daran vorbeilaufen. Dazu hört man die Stimme des Budenbesitzers zunächst aus dem Off, dann sieht man noch länger, wie ein langhaariger Mann sich an den Nägeln versucht. Die Cut-Version setzt erst ein, als man Peter schon länger sehen kann und er sich bereits bis zu dem Mann vorgekämpft hat.
(00:43,04-01:08,56 = 0:25,52 min)
(Bilder 1 - 3)

Szene 2:
Man sieht die Zimmerer auf dem Dachstuhl noch länger, dann fährt die Kamera nach unten und man sieht Peter ins Bild laufen. Aus dem Off hört man:„Wo kann ich mir denn hier was abgucken?“. Schließlich sieht Peter ein Holzbrett mit großen Nägeln und Peter versucht, einen Nagel in das Holzbrett einzuschlagen. Nach einigen Hammerschlägen wechselt die Perspektive und die Cut-Version setzt auch wieder ein.
(14:55,40-15:20,20 = 0:24,80 min)
(Bilder 4 - 6 )

Szene 3:
Dies ist der Rest der Szene mit dem Arbeiter, der den Pfahl einschlägt. Nachdem der Arbeiter „Das war gut“ gesagt hat, wurde wieder geschnitten, man sieht Peter nochmals zufrieden auf den Pfahl einschlagen. Aus dem Off hört man ihn „Jaha, es wird immer besser, man muss eben Fachleute fragen“ sagen. Der Anfang der nachfolgenden Szene ist dann wieder enthalten, aber es wurden wie auch bei den Schnitten 4 und 5 auch einige wenige Frames am Beginn der Szene entfernt.
(18:20,20-18:30,32 = 0:10,12 min)
(Bilder 7 und 8)

Szene 4:

Hier wurden auch wieder die letzten Sekunden einer Szene entfernt, und zwar beim Auto. Nachdem Peter „Ich glaub, ich lass es lieber“ gesagt hat legt er noch den Hammer hin und sagt etwas resigniert: „Na ich wollt ja eigentlich auch Nägel reinhauen und nicht Beulen raus“.
(19:28,00-19:38,16 = 0:10,16 min)
(Bilder 9 und 10)

Szene 5:
Hier fehlt das komplette Hammerlied. In diesem sieht man immer wieder die mit Hämmern betriebenen Instrumente Klavier und Xylophon, ein Kind beim Arzt welches einen Hammerschlag auf das Knie bekommt, einige Zimmerer auf einem Dachstuhl, einige Szenen aus Hammerfabrik und Hufschmiede (zuvor nicht verwendete Szenen), einen Hammer, mit dem ein Sparschwein zerschlagen wird, Peter beim Pfahlschlagen (wieder zuvor nicht verwendete Szene), nochmal den Hammer vom Autoausbeuler (ebenfalls zuvor nicht verwendete Szene) und einen Schlagzeug Spieler .… Allerdings wurde etwas neu vertont; und zwar wie folgt: Das Bild wechselt zwar bereits als Peter noch mit dem Nageligel Geräusche macht und man hört auch bereits wieder die Jahrmarktgeräusche, trotzdem läuft aber im Hintergrund die andere Tonspur noch weiter bis kurz nach dem zweiten Tuten beim ersten Xylophon. Danach stoppt die alte Tonspur recht abrupt und unsauber.
(24:56,44-27:27,16= 2:30,72 min)
(Bilder 11 - 16)

Szene 6:
Der Abspann wurde in der gekürzten Fassung beschleunigt, sodass der neue Abspann nur 12,88 Sekunden lang ist. Daher ist bei den Schnittzeiten die Differenz von 11,88 Sekunden zu beachten.
[29:20,88-29:45,60= 0:24,72 min]
(kein Bild)

Schnitte:
Szene 01: 00:25,52 min.
Szene 02: 00:24,80 min.
Szene 03: 00:10,12 min.
Szene 04: 00:10,16 min.
Szene 05: 02:30,72 min.
Szene 06: 00:11,88 min.
---------------------------------
Gesamt: 03:53,20 min.

Länge normal: 29:45,60 min.
Länge cut: 25:52,40 min.

Bilder: ©ZDF
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

CMM85
Bürgermeister von Bärstadt
Beiträge: 1302
Registriert: 11.07.2008, 19:58
Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Schnittbericht "Peter geht unter die Erfinder"

Beitragvon CMM85 » 21.01.2012, 14:29

Lang hat es gedauert, aber hier ist nun endlich der Schnittbericht zu „Peter geht unter die Erfinder“.
8 Szenen wurden rausgeschnitten und der Abspann wurde beschleunigt.

Szene 1:
Es fehlt die ganze Anfangsszene. Der Zeitungsjunge auf dem Fahrrad wirft die Zeitung in Peters Dachfenster. Peter wacht auf und „angelt“ sich die Zeitung mit dem Besen.
Die gekürzte Fassung beginnt erst kurz vor den Worten „Was gibt’s denn Neues?“
(00:41-01:20 = 0:39 min)
(Bilder 1 und 2)

Szene 2:
Nach Peters Satz „Es ist an der Zeit, der Welt zu zeigen, was in mir steckt.“ wurde erneut geschnitten.
Peter hantiert noch mit dem Staubsauger und sagt, dass man das Erfinden den Leuten überlassen soll, die auch was davon verstehen.
Dann schlägt er draußen das Schild in den Boden und Trude kommt angelaufen.
Die Cut-Version geht weiter bei den Worten „Hallo Trude...“
(02:36-03:02 = 0:26 min)
(Bilder 3, 4 und 5)

Szene 3:
Der nächste Schnitt folgt, nachdem Trude wieder geht. Peter ruft ihr noch hinterher, dass er ihr nach Feierabend..., aber Trude winkt beleidigt ab.
Peter steigt von der Leiter und sagt u.a. „Aber jetzt, ran an die Arbeit...“. Er packt die Leiter und geht Richtung Bauwagen.
Die Worte „Jetzt bin ich Erfinder!“ sind auch in der gekürzten Fassung wieder enthalten.
(03:51-04:12 = 0:21 min)
(Bilder 6, 7 und 8)

Szene 4:
Leider hat man auch das Lied gekürzt. Peter steigt von der Leiter und geht zum Bauwagen. Die nachfolgende Szene fehlt. Peter setzt sich hin, krempelt die Ärmel hoch und überlegt, was alles schon erfunden wurde.
Als Peter anfängt, zu zeichnen, geht auch die gekürzte Version weiter.
(05:13-05:50 = 0:37 min)
(Bilder 9, 10 und 11)

Szene 5:
Nachdem lange nichts mehr geschnitten wurde, erfolgt der nächste Schnitt, als Trude bei Peter verärgert zu ihm sagt: „Du bist ja kein normaler Mensch mehr...“ .
Peter dreht sich um, hat Trude aber gar nicht zugehört. Sie ist auch schon gegangen.
Dann sieht man Peter mit dem Mädchen auf dem Weg zum Haus der alten Dame. Sie sprechen noch darüber, was Peter alles erfinden kann, auch Erfinder selbst ;-).
Als man den Hundelift schon sieht, geht die Cut-Fassung weiter.
(20:50-21:41 = 0:51 min)
(Bilder 12, 13 und 14)

Szene 6:
Dieser Schnitt folgt, nachdem der Hund einmal mit dem Lift nach oben gefahren ist und auf das Sofa läuft.
In der geschnittenen Szene sieht man den Hund noch mehrfach mit dem Lift „fahren“, hinterlegt mit einer bekannte Melodie.
Die folgende Szene am Bauwagen ist dann wieder komplett dabei.
(24:13-25:27 = 1:14 min)
(Bilder 15, 16 und 17)

Szene 7:
Nächster Schnitt im Fahrradladen nach Peters Worten: „Ich muss nur noch hier das Gelenk einstellen.“
Dann sieht man Trude kurz im Auto. Peter steigt von der Leiter und räumt diese weg.
Trude kommt zur Tür, was in beiden Fassungen wieder zu sehen ist.
(26:19-26:48 = 0:29 min)
(Bilder 18 und 19)

Szene 8:
Nach Trudes Worten: „Na, die Überraschung ist euch aber wirklich gelungen!“ folgt der letzte Schnitt.
Die „Preisverleihung der silbernen Speiche“ fehlt komplett. Trude lädt Peter und die Kinder außerdem noch zum Kuchen essen ein. Peter meint, er habe aber noch eine ganz wichtige Erfindung zu machen.
Dann sieht man noch kurz den Bauwagen und dann das Gartentor.
Die Cut-Fassung setzt wieder ein, als der Zeitungsjunge durch das Tor fährt.
(27:11-27:58 = 0:47 min)
(Bilder 20 und 21)

Szene 9:
Der Abspann wurde beschleunigt und geht nur 12 statt ursprünglich 24 Sekunden.
(= 0:12 min)
(kein Bild)

Schnitte:
Szene 01: 00:39 min.
Szene 02: 00:26 min.
Szene 03: 00:21 min.
Szene 04: 00:37 min.
Szene 05: 00:51 min.
Szene 06: 01:14 min.
Szene 07: 00:29 min.
Szene 08: 00:47 min.
Szene 09: 00:12 min.
---------------------------------
Gesamt: 05:36 min.

Bilder: (C) ZDF
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
Legionär
Bauwagen Fensterputzer
Beiträge: 541
Registriert: 11.07.2008, 20:19
Wohnort: Niedersachsen
Kontaktdaten:

Re: Schnittberichte 2

Beitragvon Legionär » 18.08.2012, 16:53

Mir fiel auf, dass zu "Peter spinnt" der Schnittbericht auch noch fehlte. Daraufhin habe ich diesen noch fix erstellt.

Es wurden zwei Szenen geschnitten, beides sind (Teile von) Filmbeiträge(n).

Szene 1 (9:33 - 9:45):
Im Filmbeitrag über verschiedene Spinnenarten wurde der Teil über eine Falltürspinne geschnitten. (Bilder 1 & 2).
Interessanterweise taucht diese Spinnenart (im Gegensatz zu den anderen in diesem Filmbeitrag gezeigten Arten)
nur in Südeuropa oder in anderen Kontinenten, nicht aber bei uns auf.
Die Geräusche beim Verschließen der Falltür wurden künstlich verstärkt, sodass ein merkwürdiger Eindruck über diese Tiere entsteht.
Desweiteren sagt Peter "Hey, Tür zu!" zu einer Spinne, die sich in ihr Loch zurückzieht, ohne die Tür wieder zu schließen (Bild 3).

Szene 2 (16:45 - 19:11):
Hier wurde ein kompletter Filmbeitrag (nämlich der dritte) völlig herausgeschnitten. Er handelt über weitere exotische Spinnenarten, die bei uns nicht vorkommen.
Der Schnitt beginnt, als Peter mit der Lupe auf die Spinne schaut, die er auf den Kaktus im Bauwagen gesetzt hat. (Bild 1) Er sagt "Du musst es ja nicht so trickreich machen, wie diese Verwandte hier.", dann beginnt Beitrag.
Er zeigt
- eine tropische Wurfnetzspinne beim Beutefang (Bilder 2 & 3)
- eine exotische Lassospinne beim Beutefang (Bilder 4 & 5)
- weitere Falltürspinnen beim Beutefang (auch hier mit künstlicher Tonverstärkung) (Bilder 6 - 8)
- eine Spinnenart, die sich als "Kügelchen" tarnt (Bilder 8 & 9)
- Spinnenarten, die Mimese betreiben, sich also z.B. als Ast tarnen (Bilder 10 - 15).
Anschließend - als Peter aus dem Bauwagen geht - beginnt auch die cut-Version wieder.

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Szene 1: 0:12 Min.
Szene 2: 2:26 Min.
---------------------------
Gesamt: 2:38 Min.


Bilder: (C) ZDF
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
Lml
Forenleiter
Beiträge: 1154
Registriert: 07.05.2010, 19:44
Rang: Forenleitung
Wohnort: Unterfranken

Re: Schnittberichte 2

Beitragvon Lml » 10.10.2012, 19:26

Schnittbericht zu "Peter baut sich ein Dreirad"
Hier wurden 9 Szenen herausgeschnitten und der Abspann über das Ende der Folge gelegt (Die Folge lief nie gekürzt mit schwarzem Abspann). Der Handlungsabspann unterbricht in der Cut-Version auch die Hintergrundmelodie.

Szene 1:
Nach dem Satz „Denn mir fehlt ja jetzt ein ganzes Rad“ geht es in der Uncut-Version noch mit dem Gespräch zwischen Rita und Peter weiter. Rita fragt noch, wo sie Peter erreichen kann, und meint dass jeder Peter kennt. Danach stellen sich die beiden noch gegenseitig vor und Peter schaut etwas verliebt. Als Peter bei der Polizei eintrifft, geht auch die Cut-Version wieder weiter.
(03:27,64-03:45,08 = 0:17,44 min)
(Bilder 1 - 2 )

Szene 2:

Hier fehlt ein Teil des Berichts über die Bremer Leihfahrräder: Nachdem bei dem blauen Fahrrad das Vorderrad abmontiert wird, geht es noch weiter. Peter erklärt, dass manche Fahrräder neue Räder und Lenker bekamen. Schließlich sieht man, wie Gepäckkörbe angeschweißt wurden. Die nachfolgende Szene beim Spritzen ist wieder teilweise vorhanden, aber Peters Worte wurden etwas in die letzte Szene vor dem Schnitt hinein vertont.
(05:28,24-06:02,68 = 0:34,44 min)
(Bilder 3 - 5)

Szene 3:

Dies ist ein weiterer, aber kürzerer Schnitt im Beitrag über die Bremer Leihräder. Es wird noch erwähnt, dass es sogar öffentliche Luftpumpen gab und man sieht auch einige Leute an einer „Aufpumpstation“.
(06:21,20-06:31,76 = 0:10,56 min)
(Bilder 6 und 7)

Szene 4:

Hier fehlt ein großer Teil von Peters Laufradfahrt, die mit der bekannten Melodie hinterlegt ist. Dabei begrüßt Peter einige ihm bekannte Leute; darunter auch 2 Nachbarn. Während der eine ungläubig schaut, steht der andere von einer Bank auf und ahmt, offenbar begeistert, Peters Laufbewegung nach. Die Fahrt führt Peter durch eine engere Seitengasse, über eine breitere Straße hin zu einer Kreuzung, wo auch schon die Jugendlichen, welche er wenig später an dem Bahnübergang wiedertrifft, vorbeifahren. Die Cut-Version setzt wieder ein, als man die Glocke des Bahnübergangs hört und man Peter, Rita und die Jugendlichen von vorne sieht.
(10:41,92-11:30,80 = 0:48,88 min)
(Bilder 8-11)

Szene 5:

Dies ist ein sehr auffälliger Schnitt in der Kunstradprobe. Es wurde nach Peters Satz „Donnerwetter! Was man auf Fahrrädern alles machen kann!“ abrupt geschnitten. Man sieht kurz danach Sophie und ein weiteres Mädchen begeistert an der Mauer stehen. Danach werden noch unkommentiert einige weitere Figuren geprobt.
(16:22,76-17:01,76 = 0:39,00 min)
(Bilder 12 - 14)

Szene 6:

Der längste Schnitt dieser Folge stammt ebenfalls noch aus der Kunstradszene. Kurz nachdem Peter erkannt hat, dass es sehr wohl ein Kunststück ist, was die Kinder aufführen, wurde geschnitten. Man sieht dann immer wieder die begeisterten, zeitweise auch klatschenden, Zuschauer Peter, Sophie, ein weiteres Mädchen und einen Jungen, den man in der Cut-Version nicht sieht. Die Kunstradfahrer proben in dieser Zeit einige Vierer-Figuren auf jeweils nur einem Rad. Als man Peter das letzte Mal an der Mauer stehen und klatschen sieht, geht es auch, wieder mit etwas unsauberem Übergang, mit der gekürzten Version weiter.
(17:55,56-18:55,60 = 1:00,04 min)
(Bilder 15 -19)

Szene 7:
Dies ist die Einleitung in die Geschichte, welche auch in der Cut-Version vollständig enthalten ist. Nach dem Satz“ Vielleicht äh… mit Rädern, ja!“ wurde geschnitten, wobei das „Ja“ von Peter etwas in den Beginn der Geschichte hinein vertont wurde. Peter fragt dann die Kinder noch, ob sie es sich vorstellen können, wie es war, als es noch keine Räder gab.
(19:57,08-20:04,84 = 0:07,76 min)
(Bild 20)

Szene 8:
Nach Peters Satz “Aus dem Rahmen könnte man noch etwas machen“, wurde geschnitten. Willi Koschnik zweifelt noch, was Peter mit einem halben Fahrrad anstellen möchte, doch Peter erwidert, dass er ein ganzes Fahrrad mit drei Rädern bauen möchte. Mit der Schweißszene geht auch die Cut-Version weiter.
(25:11,32-25:21,04 =0:09,72 min)
(Bild 21)

Szene 9:

Originaler Abspann
(28:29,92-28:59,72 = 0:29,80 min)
(Bild 22)


Schnitte:

Szene 1: 00:17,44 min.
Szene 2: 00:34,44 min.
Szene 3: 00:10,56 min.
Szene 4: 00:48,88 min.
Szene 5: 00:39,00 min.
Szene 6: 01:00,04 min.
Szene 7: 00:07,76 min.
Szene 8: 00:09,72 min.
Szene 9: 00:29,80 min.
---------------------------------
Gesamt: 04:17,64 min.

Länge normal: 28:59,72 min.
Länge cut: 24:42,08 min.

Bilder: (C) ZDF
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
Lml
Forenleiter
Beiträge: 1154
Registriert: 07.05.2010, 19:44
Rang: Forenleitung
Wohnort: Unterfranken

Re: Schnittberichte

Beitragvon Lml » 18.06.2015, 23:42

Schnittbericht "Peter findet das kalte Licht"

Hier wurden 13 Szenen herausgeschnitten und der Abspann über das Ende der Folge gelegt (Die Folge lief nie gekürzt mit schwarzem Abspann).

Herzlichen Dank an CMM85 für die freundliche Unterstützung!

Szene 1:
Es fehlt gleich die Anfangsszene, in der Peter nach den Chips greift. Erst beim Griff zum Weinglas beginnt die gekürzte Version.
(0:41,68 - 0:47,76 = 0:06,08 min)
(Bild 1)

Szene 2:
Es fehlen 7 Sekunden, nachdem Peter die Taschenlampe eingeschaltet hat. Man sieht ihn in die Hocke gehen und die Worte „Wo sind denn die kleinen Laternchen?“ fehlen komplett.
Bei der Nahansicht des Glühwürmchens und den Worten „Ach so sehen die aus“ geht es weiter.
(02:50,56-02:56,76 = 0:06,20 min)
(Bild 2)

Szene 3:
Nachdem Peter das Öl in das Glasschälchen gefüllt hat, fehlt der erste Anzündversuch. Peter erkennt, dass er noch einen Docht braucht. Nachdem er eine alte Wollsocke aus dem Schrank geholt hat, daraus ein Stück als Docht genommen hat und diesen schon in der Hand hat, sagt er: „So müsste es aber gehen“. Mit diesen Worten geht auch die gekürzte Version weiter.
(05:38,60-05:59,20 = 0:20,80 min)
(Bilder 3 und 4)

Szene 4:
Nur 9 Sekunden nach dem vorherigen Schnitt erfolgt bereits der nächste. Der Anzündversuch mit Docht, bei welchem Peter allerdings beim Auspusten des Streichholzes die Lampe mit auspustet, fehlt. Erst das erfolgreiche Anzünden ist wieder in der gekürzten Fassung enthalten.
(06:07,56-06:16,88 = 0:09,32 min)
(Bild 5)

Szene 5:
Im Filmbeitrag über die Geschichte der Lichtquellen fehlen die kompletten Teile zur Talg- und zur Stearinkerze.
(08:23,00-08:45,96 = 0:22,96 min)
(Bilder 6 und 7)

Szene 6:
Nach „Also wie ‘ne Gaslaterne funktioniert es auch nicht“ erfolgt der Schnitt und Peter blättert noch etwas im Buch. Auch der erste Teil der Erinnerung aus „Peter macht ein Donnerwetter“ fehlt noch und erst der Satz „Man kann doch auch mit Hochspannung Licht erzeugen…“ ist wieder in der Cut-Fassung enthalten.
(09:55,16-10:02,84 = 0:07,68 min)
(Bild 8)

Szene 7:
Hier fehlt der erste Entwurf der Glühbirne von Thomas Edison, die fertige Zeichnung der Birne ist aber wieder enthalten.
(11:31,88-11:42,36 = 0:10,48 min)
(Bild 9)

Szenen 8, 9, 10:
Zusammengefasst fehlen hier mehrere Teile des Beitrages der Leuchtreklame im Berlin in früherer Zeit. Peters begleitende Worte dazu wurden zusammengeschoben, sodass es keine Pausen mehr zwischen den Sprechteilen gibt.
(12:13,16-12:20,56 = 0:07,40 min.)
(12:27,12-12:32,36 = 0:05,24 min.)
(12:36,44-12:39,88 = 0:03,44 min.)
(Bilder 10 – 12)

Szene 11:
Hier fehlt der 2. Refrain und die 3. Strophe des Liedes. In dieser geht es um einen königlichen Komponisten, der auch nachts und im Winter durch eine Lampe noch komponieren kann.
(18:15,64-18:52,84 = 0:37,20 min)
(Bilder 13 -15)

Szene 12:
Sofort nach dem Lied fehlt auch eine kurze Szene, in der man die Vorderfront der Firma „Finster GmbH“ sieht, dann kommt Peter dazu und geht schließlich zum Pförtner. Unmittelbar, bevor er an die Scheibe klopft, setzt die gekürzte Fassung wieder ein.
(20:21,40-20:26,68 = 0:05,28 min)
(Bild 16)

Szene 13:
Der nächste Schnitt folgt, nachdem der Pförtner am Telefon „Ich schick ihn rauf“ gesagt hat. Zunächst erklärt er Peter noch den Weg, dann sieht man die Damen und Herren am Konferenztisch. Peter betritt den Raum, stellt sich und sein Projekt kurz vor („Revolution, vergleichbar mit der Erfindung der Öllampe oder des Gaslichts“) und lässt den Raum verdunkeln.
Die Cut-Version setzt wieder ein, als Peter das Tuch von seiner Lampe zieht.
(21:11,80-22:10,04 = 0:58,24 min)
(Bilder 17 – 20)

Szene 14:
Originaler Abspann.
(28:05,04-28:35,24 = 0:30,20 min.)
(Bild 21)

Schnitte:
Szene 01: 00:06,08 min.
Szene 02: 00:06,20 min.
Szene 03: 00:20,80 min.
Szene 04: 00:09,32 min.
Szene 05: 00:22,96 min.
Szene 06: 00:07,68 min.
Szene 07: 00:09,12 min.
Szene 08: 00:07,40 min.
Szene 09: 00:05,24 min.
Szene 10: 00:03,44 min.
Szene 11: 00:37,20 min.
Szene 12: 00:05,28 min.
Szene 13: 00:58,24 min.
Abspann: 00:30,20 min.
---------------------------------
Gesamt: 03:50,52 min.

Länge normal: 28:35,24 min.
Länge cut: 24:44,72 min.

Bilder: (C) ZDF
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

CMM85
Bürgermeister von Bärstadt
Beiträge: 1302
Registriert: 11.07.2008, 19:58
Wohnort: Nordrhein-Westfalen

Re: Schnittberichte

Beitragvon CMM85 » 20.04.2016, 16:12

Schnittbericht "Peter sucht das schrille Lila"

Es wurden 5 Szenen geschnitten, sowie der Abspann über das Ende der Folge gelegt (Die Folge lief nie gekürzt mit schwarzem Abspann). Es gab keinerlei Neuvortungen oder Verschiebungen.

Szene 1:
Ziemlich am Anfang fehlen nach den Worten "Stellt euch mal vor, es gäbe keine Farben." die Bilder zweier Blumen, abwechselnd in Farbe und schwarz-weiß. Die dritte Blume, während Peter dann sagt "Ne, das is nix!" ist auch in der Kurzfassung wieder enthalten.
(01:06-01:16 = 0:10 min.)
(Bilder 1 und 2)

Szene 2:
Der nächste Schnitt erfolgt unmittelbar nach dem Bild der dritten Blume. Peter sagt dann noch, dass ihm der Garten in schwarz-weiß nicht gefällt. Dann wird noch die Gießkanne in Farbe und schwarz-weiß gezeigt.
Bei "Ja oder der Bauwagen..." geht die gekürzte Version auch weiter.
(01:21-01:36 = 0:15 min.)
(Bilder 3 und 4)

Szene 3:
Hier fehlen im Beitrag über das türkische Papier (Öl-Wasser-Bilder) zunächst einige Sekunden des vorletzten gezeigten Bildes und das folgende komplett; anschließend auch das Briefpapier. Die nachfolgende Handlung ist wieder komplett enthalten, wobei ineinander übergeblendet wird.
(07:26-07:40 = 0:14 min.)
(Bilder 5 und 6)

Szene 4:
Der Großteil des Filmbeitrages, in dem der Maler aus Pigment und verschiedenen Bindemitteln Farbe herstellt, wurde auch rausgeschnitten. Nur der Anfang ist enthalten, hier stellt er eine blaue Farbe aus Ei, Wasser, Schlämmkreide und dem Pigment her und malt damit auf dem Papier.
Nach den Worten von Peter "Ein schönes Blau, erinnert mich an meinen Bauwagen." geht es in der Cut-Fassung direkt am Bauwagen weiter und man sieht zunächst den Farbeimer mit der lila Farbe.
In der ungekürzten Version stellt der Maler noch Ockerfarbe aus Quark, Sumpfkalk und dem Pigment her; dann rote Farbe aus Eigelb, Öl und dem Farbpulver. Auch mit diesen Farben malt er auf dem Papier.
(09:38-11:09 = 1:31 min.)
(Bilder 7 - 12)

Szene 5:
Dies ist schlicht und einfach die komplette Geschichte, die von einem grünen Farbklecks handelt, der aus seinem Gemälde springt, um in die Welt hinaus zu ziehen. Schließlich kehrt er aber doch in sein Bild zurück.
Nachdem sich Peter und Rita über das Beleuchten des Bauwagens unterhalten haben und Peter etwas resigniert eingesteht, dass er dann doch lieber Farbe nimmt, wurde geschnitten und in die nächste Szene nach der Geschichte übergeblendet. Da Peters Einleitungssatz bereits über den Bildern der Geschichte liegt, konnte man die Geschichte hier perfekt herausschneiden.
(20:56-24:04 = 3:08 min.)
(Bilder 13 - 20)

Szene 6:
Originaler Abspann.
In der gekürzten Version ertönt allerdings nach dem "Abschalten" nur noch die Abspannmelodie, während Peter in der ungekürzten Folge noch kurz zu sich selbst spricht ("Mmh, ja,... ja wunderbar!").
(28:57-29:27 = 0:30 min.)
(Bild 21)

Schnitte:
Szene 1: 00:10 min.
Szene 2: 00:15 min.
Szene 3: 00:14 min.
Szene 4: 01:31 min.
Szene 5: 03:08 min.
Szene 6: 00:30 min.
---------------------------------
Gesamt: 05:48 min.

Länge normal: 29:27 min.
Länge cut: 23:39 min.

Bilder: (C) ZDF
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
R.I.P. Peter Lustig *27.10.1937 †23.02.2016

Benutzeravatar
Lml
Forenleiter
Beiträge: 1154
Registriert: 07.05.2010, 19:44
Rang: Forenleitung
Wohnort: Unterfranken

Re: Schnittberichte

Beitragvon Lml » 20.04.2016, 22:16

Schnittbericht "Peter und die Werbetricks"

Hier wurden 5 Szenen herausgeschnitten und der Abspann über das Ende der Folge gelegt (Die Folge lief wohl 2000/1 noch gekürzt mit schwarzem Abspann). Durch die geringe Folgenlänge wurden nur etwas mehr als 2 Minuten herausgeschnitten.

Szene 1:
Gleich die Anfangsszene fehlt. Man sieht Peter hinter dem Bauwagen mit einem Korb Tomaten hervorkommen. Vergnüglich summend wirft er mit der linken Hand eine Tomate in die Luft und fängt sie wieder. Anschließend stellt er den Korb an der Stuhltreppe ab, nimmt die Tomate in die andere Hand und greift aus dem eben abgestellten Korb noch 2 weitere Tomaten. Danach legt er in den unteren Korb an der Stuhltreppe eine Tomate hinein. Als er die anderen beiden Tomaten in die obere Kiste legt, geht die Cut-Version weiter
(00:42,92-00:58,72 = 0:15,80 min)
(Bilder 1 und 2)

Szene 2:
Nachdem Peter und der Nachbar ihre Abmachung getroffen und die Hände geschüttelt haben, wurde geschnitten. Die beiden gehen noch auseinander, dann wird auf den Markt übergeblendet. Man sieht zunächst den Markt aus der Totale, anschließend Blumen-, Kartoffel- und Pilzverkäufer. Sobald man Peter beim Beschreiben der Tafel sieht, geht die Cut-Version weiter.
(03:00,56-03:23,56 = 0:23,00 min)
(Bilder 3 und 4)

Szene 3:
Direkt nach dem Beitrag über die Geschichte der Werbung wurde geschnitten. Paschulke läuft im Tomatenkostüm durch die Fußgängerzone und versucht seine Werbezettel an den Mann zu bringen. Danach stößt er noch leicht gegen die Scheibe eines Cafés. Die Cut-Version geht weiter, als man Peter mit seinen Werbeschildern aus der anderen Richtung kommen sieht.
(13:57,76-14:11,60 = 0:13,84 min)
(Bilder 5 und 6)

Szene 4:
Der längste Schnitt betrifft das Lied: Es fehlen die komplette zweite Strophe, sowie der 2. Refrain. Die 2. Strophe handelt dabei von Peter als rauchenden Abenteurer bzw. Cowboy auf einem Holzpferd, der seine Freiheit genießen kann, indem er den richtigen Tabak raucht (Anspielung auf die Werbekampagne eines großen Zigarettenherstellers). Der anschließende Refrain zeigt, wie die anderen, Marktszenen und Peter beim Verkaufen.
(19:17,72-20:00,56 = 0:42,84 min)
(Bilder 7 - 9)

Szene 5:
Kurz, nachdem das Lied zu Ende ist und man Peter weiterhin beim Verkaufen am Marktstand sieht, wurde geschnitten. Man sieht Peter noch etwas länger und dann einen LKW neben Paschulkes Marktstand. Lehmann holt eine Kiste Tomaten und der Nachbar treibt ihn an. Wieder vor dem Marktstand belächelt der Nachbar Peter ob seiner Singerei und merkt an, dass er keine Ahnung von Werbung und Verkaufsstrategie habe. Man sieht dann nochmals kurz Peter am Stand und als Paschulke sich bei Lehmann beschwert („Lehmann, so kriegen sie die Tomaten doch nicht los!“), geht die Cut-Version weiter. Allerdings wurden Paschulkes Worte, die schon beginnen, als man Peter noch sieht, etwas in die kurze Szene nach dem Lied vertont.
(21:11,72-21:49,08 = 0:22,84 min)
(Bilder 10 und 11)

Szene 6:
Originaler Abspann. Die letzten Worte vom Nachbarn („Oh, hier… Karibik“), die noch in den Abspann reichen, fehlen.
(26:11,72-26:29,90 = 0:18,18 min)
(Bild 12)


Schnitte:
Szene 1: 00:15,80 min.
Szene 2: 00:23,00 min.
Szene 3: 00:13,84 min.
Szene 4: 00:42,84 min.
Szene 5: 00:22,84 min.
Szene 6: 00:18,18 min.
---------------------------------
Gesamt: 02:36,32 min.

Länge normal: 26:29,90 min.
Länge cut: 24:13,64 min.

Bilder: (C) ZDF
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
Lml
Forenleiter
Beiträge: 1154
Registriert: 07.05.2010, 19:44
Rang: Forenleitung
Wohnort: Unterfranken

Re: Schnittberichte

Beitragvon Lml » 23.04.2016, 05:06

Schnittbericht "Immer der Nase nach"

Für die geplante Ausstrahlung 2006 wurde der Abspann herausgeschnitten sowie ein neuer Handlungsabspann erstellt. Dieser beginnt bereits kurz, nachdem Trude das Fahrrad aus dem Bild geschoben hat; also recht früh. Dabei wird keine Abspannmelodie hinzugefügt, sondern die „Unterhaltung“ zwischen Peter und Trude geht normal weiter.

Szene 1:
Das ist der komplette originale Abspann. Allerdings sagt Peter in der ungekürzten Version zweimal „Abschalten“. Vom zweiten Mal hört man in der gekürzten Version nur noch das A, da es noch minimal in die Verdunklung für den Abspann reicht und schon davor geschnitten wurde.
(29:20-29:44= 00:24 min)
(Bilder 1 und 2)
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
Lml
Forenleiter
Beiträge: 1154
Registriert: 07.05.2010, 19:44
Rang: Forenleitung
Wohnort: Unterfranken

Re: Schnittberichte

Beitragvon Lml » 10.07.2016, 03:45

Schnittbericht "Peter sucht das weiße Gold"

Hier wurden 10 Szenen herausgeschnitten und der Abspann über das Ende der Folge gelegt (Die Folge lief nie gekürzt mit schwarzem Abspann). Es wurde nur Handlung geschnitten, immer mit Blenden gearbeitet und das fast nur in der ersten Hälfte der Folge. Leider sieht man in der Cut-Version rein gar nichts vom „Kampf“ des Chemikers mit dem Salzstreuer und dessen Folgen.

Szene 1:
Es fehlt gleich die Anfangsszene, in der Peter summend sein Frühstücksei köpft. Erst beim „Ah“, während Peter den Salzstreuer nimmt, setzt die gekürzte Fassung ein.
(0:42,48 - 0:46,48 = 0:04,08 min)
(Bild 1)

Szene 2:
Nachdem Peter beschlossen hat, nach Bärenhall zu fahren, wurde geschnitten. In Bärenhall sieht man Peter über eine Stahlbrücke mit Schienen laufen. Er erklärt den Zuschauern, dass er jetzt an der Salzfabrik Bärenhall angekommen ist. Er bemerkt, dass die Umgebung nicht wie eine Fabrik aussieht und er jetzt herausbekommen muss, was die Wörter auf dem Zettel bedeuten. Einen zufällig vorbeikommenden Bergmann befragt er anschließend erfolglos, was „Hühnerbein“ bedeuten könnte. Der anschließende Teil mit dem Haus mit der Aufschrift „Salzbergwerk“ ist auch wieder in der gekürzten Fassung vorhanden.
(03:25,60-04:06,68 = 0:39,60 min)
(Bilder 2 - 4)

Szene 3:
Dies ist die längste geschnittene Szene. Nachdem Peter in das Labor hineinläuft, wurde geschnitten. Man sieht den Chemiker zunächst Kaffee trinken. Als er auf eine Heizplatte, auf der ein Becherglas mit Suppe steht, zuläuft, kommt Peter herein und begrüßt den Chemiker, der an der kochenden Suppe riecht. Die beiden unterhalten sich kurz, Peter bringt sein Anliegen vor, und wird gefragt, ob er mitessen möchte. Anschließend fragt Peter konkret nach „Hühnerbein“ , während der Chemiker die offenbar nicht schmeckende Suppe probiert. Der Chemiker erzählt dann Peter ironischerweise noch etwas über Qualitätskontrolle und versucht dabei mit einer aufgebogenen Gabel einen Salzstreuer frei zu bekommen. Als er bemerkt, dass Peter ihm die Zeit stielt, entgleitet ihm der Streuer aus der Gabel und fliegt durch den Raum auf ein Regal mit einem Reagenzglashalter, wobei dieser zu Boden fällt und die darin enthaltenen Reagenzgläser teilweise zerbrechen. Der Chemiker fragt Peter dann noch, welches Salz er möchte. Die Cut-Version geht erst weiter, als der Chemiker fragt „Sie wollten doch Salz kaufen“. Warum der Chemiker die Gabel in der Hand hat, beziehungsweise warum diese auch noch verbogen ist, erfährt man also nicht.
(04:24,32-05:44,08 = 1:19,72 min)
(Bilder 5 - 10)

Szene 4:
Nach dem Beitrag über das Salz in Lebewesen wurde geschnitten. Es fehlt, wie der Chemiker etwas angestrengt die Scherben der Reagenzgläser und den heilen Salzstreuer vom Boden aufkehrt und dabei erwähnt, dass auch Schweiß salzig ist. Peter fragt dann abermals nach Hühnerbein und der Chemiker gibt ihm etwas genervt zu verstehen, dass er es nicht wüsste und kein Detektiv sei. Dabei öffnet er den Deckel des Salzstreuers. Erst als Peter „weißes Gold“ erwähnt, läuft die Schnittfassung wieder mit.
(07:06,36-07:30,56 = 0:24,20 min)
(Bilder 11 und 12)

Szene 5:
Nach dem Beitrag über das unterirdische Salz läuft Peter in der ungekürzten Version zunächst noch auf den Eingang des Bergwerks zu und erklärt, dass sich die Spurenlage verdichtet. Er erwähnt wieder den Zettel und meint, dass der „Schatz“ also im Bergwerk zu finden sei. Vor dem Eingang trifft er noch auf drei Bergarbeiter, die sich gerade unterhalten. Als Peter dazu stößt, um wieder nach „Hühnerbein“ zu fragen, wird er nicht ernst genommen („Spinnt der?“) und die Arbeiter gehen in das Bergwerk hinein. Anschließend setzt sich Peter noch einen herumliegenden Helm auf, um nicht aufzufallen. Schließlich betritt er ebenfalls das Bergwerk, was auch wieder in der gekürten Version zu sehen ist.
(08:39,68-09:16,64 = 0:35,96 min)
(Bilder 13 - 15)

Szene 6:
Nach der Aufzugfahrt sieht man Peter kurz, wie er an der Salzwand entlangläuft, die Kamera schwenkt nach oben und sobald Peter aus dem Bild ist, setzt die Kurzversion wieder ein.
(10:02,24-10:09,08 = 0:06,84 min)
(Bild 16)

Szene 7:
Die Kamera schwenkt wieder nach unten, und als Peters Helm wieder zu sehen ist, wurde erneut geschnitten. Peter läuft weiter an der Wand der Höhle entlang und kratzt mit den Fingernägeln am Gestein. Kurz, bevor er seinen Finger benutzt, um am Salz zu schmecken, setzt die geschnittene Fassung wieder ein. Allerdings sind dieser und der vorherige Schnitt etwas unsauber, da man jeweils ganz kurz ein kleines Stück von Peters Helm sieht.
(10:15,68-10:28,04 = 0:12,36 min)
(Bild 17)

Szene 8:
Nach dem Beitrag über alltägliche Anwendungen von Salz wurde geschnitten. Man sieht Peter nochmal bei den Loren. Er folgert, dass sein Salz gar nicht vom Bergwerk kommt und stellt resigniert fest, dass alles umsonst gewesen sei. Jedoch traut er den Leuten nicht und beschließt deshalb, weiter zu forschen. Danach sieht man noch zwei Bergmänner, die vor Peter an einem Geländer entlang laufen und sich unterhalten. Erst als die beiden fast komplett aus dem Bild sind, geht die gekürzte Version ebenfalls weiter.
(11:55,44-12:22,28 = 0:26,84 min.)
(Bilder 18 und 19)

Szene 9:
Der kürzeste Schnitt von nicht einmal 4 Sekunden liegt an der Stelle, als der Bergmann mit dem roten Helm Peter wiedererkennt. Er sagt zu seinem Kollegen „Kuck mal da, kuck mal da“. Die weiteren Worte „Das ist doch der von vorhin“ und ein weiteres Zeigen von ihm auf Peter wurden entfernt.
(12:58,32-13:01,40 = 0:03,60 min)
(Bild 20)

Szene 10:
Direkt nach dem Beitrag über die Salzgewinnung fehlt auch noch etwas. Peter sitzt auf den Rohren, erklärt, dass es sich um einen romantischen Wald mitten im Gebirge handelt. Dann fragt er sich, was die Rohre dort sollen. Erst die Antwort „Hierdurch läuft jetzt diese Salzbrühe“, ist wieder in der geschnittenen Fassung vorhanden.
(15:21,20-15:32,20 = 0:11,00 min)
(Bild 21)

Szene 11:
Originaler Abspann.
(29:10,60-29:28,84 = 0:18,24 min.)
(Bild 22)

Schnitte:
Szene 01: 00:04,00 min.
Szene 02: 00:39,60 min.
Szene 03: 01:19,72 min.
Szene 04: 00:24,20 min.
Szene 05: 00:35,96 min.
Szene 06: 00:06,84 min.
Szene 07: 00:12,36 min.
Szene 08: 00:26,84 min.
Szene 09: 00:03,60 min.
Szene 10: 00:11,00 min.
Abspann: 00:18,24 min.
---------------------------------
Gesamt: 04:22,36 min.

Länge normal: 29:28,84 min.
Länge cut: 25:06,48 min.

Bilder: (C) ZDF
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
Lml
Forenleiter
Beiträge: 1154
Registriert: 07.05.2010, 19:44
Rang: Forenleitung
Wohnort: Unterfranken

Schnittbericht "Peter und der Gummibaum" II

Beitragvon Lml » 18.11.2016, 03:26

Schnittbericht "Peter und der Gummibaum" (II)

Hier wurden 7 Szenen herausgeschnitten und der Abspann über das Ende der Folge gelegt (Die Folge lief nie gekürzt mit schwarzem Abspann). Auffällig ist, dass im ersten Drittel der Folge überhaupt nichts geschnitten wurde, das Lied reichlich aufwändig umgebaut wurde und einiges an wichtiger Story fehlt.

Szene 1:
Während der ältere Herr mit der grauen Jacke auf das Kaugummi-Stäbchen  tritt, beginnt in der Cut-Version bereits das Lied und man sieht danach direkt den Gummifisch. In der ungekürzten Version sieht man den Mann noch ein wenig länger laufen und anschließend Peter wie er einen Weg entlangläuft. Da die Sonne so schön scheint, lässt er sich ein Lied einfallen. Währenddessen steigt eines der „Gummikinder“ von einer Laterne herunter und ruft „Komm!“. Der etwas verwunderte Peter kommt dieser Aufforderung nach, während dann auch in der Uncut-Version das Lied beginnt.
(12:36,84-12:50,84 = 0:14,00 min)
(Bild 1)


Die nächsten Schnitte betreffen das Lied an sich, gestalteten sich relativ kompliziert und hängen zusammen: In der gekürzten Version hört man das Gummilied bis zum Ende der ersten Strophe „Gummi, Gummi, Gummi, Gummi, Gummi macht fast alles mit“, jedoch ist bei den letzten beiden Zeilen in der Kurzversion der Ton nicht mehr mit dem Originalbild kongruent. Vielmehr wird nach „drauf tollen“ das Bildmaterial nahezu vom Ende des Liedes (ab 15:21:08) verwendet, als Peter in der Mitte der Hüpfburg mit dem Schirm in der Hand steht und auf ihn allerlei Sachen geworfen werden (Viert- und Drittletzte Liedzeile: Gummi, Gummi, Gummi, Gummi, Gummi das ist ganz enorm | Gummi, Gummi, Gummi, Gummi, Gummi gibt's in jeder Form)


Szene 2:
Inhaltlich fehlen mit den beiden Strophen vor allem Beispiele von Gummiartikeln, die die Gummikinder teilweise in den Händen halten und weitere Möglichkeiten „was man mit Gummi machen kann“. Dabei hüpfen auch die Gummikinder auf der Hüpfburg und später spannt Peter noch den Schirm auf.
(13:56,36-15:22,08 = 1:25,72 min)
(Bilder 2 - 7)

Zusatz:
Zum stimmigen Übergang wird in der Cut-Version kurz der schwankende Hüpfburgturm bei 14:07:88 gezeigt; darauf folgt direkt der Beitrag zur Gummiherstellung.
(14:07,88-14:09,32 = 0:01:44 min)
(kein Bild)

Szene 3:
Nach der kurzen, bildlich vorhandenen Szene sieht man die Kinder noch in einen nur auf Felgen fahrenden Käfer einsteigen, während Peter die Szenerie von der Hüpfburg beobachtet und anmerkt, dass, wenn es keinen Gummi gäbe, direkt etwas fehlen würde. Der Käfer fährt dann noch weg und Peter zieht den reifenlosen Käfer als Beispiel heran. Die Szene in der Fabrik ist nach der vollständigen Überblendung wieder vorhanden.
(15:30,80-16:03,28 = 0:32,48 min)
(Bilder 8 - 10)

Szene 4:
Kurz nachdem man den das Auto auf dem Rollenprüfstand gesehen hat, wird in die Werkstatt übergeblendet. Direkt nach Peters Worten: „Nu hab‘ ich aber doch noch ‘ne Frage“, wurde geschnitten. Peter möchte vom Mechaniker wissen, warum die Reifen so viel aushalten, worauf dieser dies dem Gummi zuschreibt und erzählt, das Reifen bei den Pferdefuhrwerken noch aus Holz bestanden, diese aber oft brachen. Anschließend erklärt der Mechaniker noch, dass Gummi neben dem Dehnungsvermögen sich auch durch Luft- und Wasserundurchlässigkeit sowie ein großes Haftungsvermögen auszeichnet. Mit „[…]Wie kommt’s denn nun eigentlich, dass Gummi so elastisch ist?“, geht auch die gekürzte Version weiter.
(19:50,72-20:24,72 = 0:44,00 min)
(Bilder 11 -13)

Szene 5:
Nachdem Peter die Werkstatt verlassen hat, spaziert er einen Bürgersteig entlang und der Hund läuft wieder durch das Bild. Kurz danach wurde geschnitten und die „Story“ um das Holzstäbchen mit Kaugummi endet in der Kurzversion. In der Langversion hingegen sieht man, dass der Hund das Stäbchen mitten auf dem Bürgersteig abgelegt hat und Peter schon wieder darauf tritt. Er löst das Stäbchen und schmeißt es achtlos unter ein stehendes Fahrzeug. Darunter befindet sich jedoch jemand, der daran schraubt und damit am Kopf getroffen wird. Er fährt unter dem Auto hervor und wirft das am Kopf klebende Stäbchen wieder Richtung Bürgersteig, wo der bekannte Hund es wieder an sich nimmt und Peter nachläuft, wobei Peter aus dem Off noch sagt: „Nein, du kommst nicht mit in die Luftballonfabrik.“
(22:39,00-23:09,24 = 0:30,24 min)
(Bilder 14 - 16)


Szene 6:
In der Cut-Version wird nach der Fabrikszene direkt auf den Bauwagen umgeblendet. In der Uncut-Version hingegen sieht man Peter nochmal auf der Straße laufen und erfährt, dass er sich in der Fabrik im Sonderangebot einen Karton Luftballons geholt hat. „Zufälligerweise“ läuft er an einem Kaugummiautomat vorbei und entscheidet spontan, noch einen Kaugummi zu kaufen. Währenddessen klebt der Hund das inzwischen reichlich verdreckte Kaugummi-Stäbchen unbemerkt an den Topf des neuen Gummibaums und Peter läuft anschließend noch aus dem Bild.
(25:21,32-26:03,92 = 0:42,60 min)
(Bilder 17 -19)

Szene 7:
Nach Tante Ellis Worten „Wir haben hier nichts mehr zu suchen“, wurde geschnitten. Tante Elli findet das Kaugummi-Stäbchen am Blumentopf und beschuldigt Sophie, dafür verantwortlich zu sein. Diese bestreitet dies mit Verweis auf die Farbe ihres (natürlich nicht verdreckten) Kaugummis. Tante Elli aber behauptet, dass Sophie sich alle 2 Minuten einen Gummi in den Mund schiebe und sie überall hin klebe. Ironischerweise hat sie damit sogar Recht. Dieser nette, über die ganze Folge aufgebaute Gag fehlt also in der Cut-Version völlig. Als die beiden die Szenerie verlassen und man Tante Elli hört („Nicht möglich, du klebst’n Gummi ran...“) geht die Cut-Version weiter. Dabei sieht es in der Cut-Version so aus, als beziehe sie sich mit ihrem „Nicht möglich“ auf Peter, wobei dann eigentlich der nächste Halbsatz noch hätte entfernt werden müssen, um keine Verwirrung zu stiften.
(27:07,68-27:36,60 = 0:28,92 min)
(Bilder 20 -22)

Szene 8:
Originaler Abspann
(28:06,00-28:35,56 = 0:29,56 min)
(Bild  23)


Schnitte:
Szene 1: 00:14,00 min.
Szene 2: 01:25,72 min.
Szene 3: 00:32,48 min.
Szene 4: 00:44,00 min.
Szene 5: 00:30,24 min.
Szene 6: 00:42,60 min.
Szene 7: 00:28,92 min.
Szene 8: 00:29,56 min.
---------------------------------
Gesamt: 05:07,52 min.
-Zusatz: 00:01;44 min.
=> 05:06:08
Länge normal: 28:37,40 min.
Länge cut: 23:31,32 min.

Bilder: (C) ZDF
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.


Zurück zu „Classic-Smalltalk“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder